Trunk: "Zwei Minuten vor zwölf" eingekehrte Einsicht Haupts gibt Anlass zur Hoffnung

Meinungswechsel allerdings mit Vorsicht zu genießen

Wien (SK) Die "zwei Minuten vor zwölf eingekehrte Einsicht"
bei Sozialminister Haupt gibt für SPÖ-Abgeordnete Melitta Trunk Anlass zur Hoffnung, dass die Pensionskürzungspläne der Regierung doch nicht einfach durchgepeitscht werden, sondern seriöse Verhandlungen zustande kommen können, "wie es in einer Demokratie eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte". Trunk fügte am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst jedoch hinzu, dass der Meinungswechsel Haupts "mit Vorsicht" zu genießen sei. "Wenn man sich vor Augen führt, wie schnell und problemlos Haupt in der Vergangenheit jeweils seine Meinungen geändert hat, sind gewisse Zweifel an seinen heutigen Äußerungen berechtigt", so Trunk abschließend. **** (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0022