Stadlbauer: Unfassbares Schweigen Gehrers zu Prügelskandal

Wien (SK) "Es ist unfassbar, dass Ministerin Gehrer auf den Prügelskandal des Linzer Kunstuni-Rates Peter Weiß noch immer nicht reagiert hat, geschweige denn Konsequenzen gezogen hat", übte die oberösterreichische SPÖ-Abgeordnete Bettina Stadlbauer heftige Kritik an der Bildungsministerin. "Es ist skandalös, dass sich die Studenten gegen einen Unirat, der, wie jetzt durch ein Video und zahlreiche ZeugInnenaussagen bewiesen, auf unbeteiligte und gewaltfreie Studentenen einprügelt, selber wehren müssen und hierbei keinen Schutz und keinerlei Unterstützung von der zuständigen Ministerin erhalten. "Ministerin Gehrer hat bei ihrer Personalauswahl offensichtlich völlig versagt, sie muss jetzt handeln und die Verantwortung dafür tragen", forderte Stadlbauer Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Stadlbauer sieht ihre wiederholte Kritik an der Bestellung der Uniräte durch den "unglaublichen Vorfall" bestärkt. Das Peter Weiß als Unirat untragbar ist, war schon vor dem Prügelskandal bekannt. Immerhin ist Weiß Chef des Karolinger Verlages, in dem Schriften von deklarierten Antidemokraten erscheinen, wie Armin Mohler, der sich selbst in einem Interview als 'Faschist' bezeichnete. Ich habe bereits im Februar eine Anfrage dazu an Ministerin Gehrer gestellt, um ihre zweifelhafte Personalauswahl zu hinterfragen. Sie lobte in ihrer Beantwortung jedoch bloß die wirtschaftlichen Erfahrungen und das kulturelle Engagement von Weiß. Über diverse rechte Umtriebe in seinem Verlag gab sie sich unwissend", erklärte Stadlbauer. "Es ist inakzeptabel, dass eine derartige Geisteshaltung an unseren Universitäten einzieht. Weiß muss sich umgehend aus allen öffentlichen Ämtern zurückziehen", forderte Stadlbauer abschließend. (Schluss) cs/mp/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016