Swoboda: EU muss Algerien im Kampf gegen Terror unterstützen

Wien (SK) "Die Freude über die Befreiung der österreichischen Geiseln in der Sahara ist groß. Eine wichtige Lehre aus dem Geiseldrama muss sein, dass sich der Terror internationalisiert und Algerien zusehends in seinen Sog gerät. Schon im Rahmen der ersten Parlamentarier-Delegation hatte ich vor Jahren die Gelegenheit, mich in Nordafrika an der Untersuchung der Ursachen des Terrors und bei der Evaluierung von Gegenmaßnahmen zu beteiligen", erklärt der Algerien-Experte im Europäischen Parlament, SPÖ-EU-Delegationsleiter Hannes Swoboda Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Die Europäische Union sei nun erneut aufgefordert, Algerien seine volle Unterstützung im Kampf gegen terroristische Gruppen anzubieten. "Die algerische Regierung muss diese Hilfe allerdings in Anspruch nehmen und darf sich nicht abschotten", so Swoboda abschließend. (Schluss) cs/mm/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008