Kuntzl: Haubner setzt falsche Prioritäten in der Familienpolitik

Wien (SK) Als "dürftig" bezeichnete SPÖ-Familiensprecherin Andrea Kuntzl das Ergebnis, zu dem die zuständige Staatssekretärin Haubner heute bei der Landesfamilienreferentenkonferenz kommt. "Wenn das einzige, das Haubner zum Thema 'Familie' einfällt, der Ausbau der Männerberatung ist - ein zweifellos wichtiges Thema - , aber Frauen und Kinder in ihren Überlegungen nicht vorkommen, haben Österreichs Familien wenig Unterstützung zu erwarten", so Kuntzl Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Die SPÖ-Familiensprecherin wies auch darauf hin, dass Haubner bei den gestrigen Beratungen im Budget-Ausschuss vehement darauf bestanden hatte, dass Kinderbetreuungseinrichtungen Ländersache seien, heute aber - im Gespräch mit Ländervertretern - setze sie sich für Männerberatungsstellen auf Bundes-Ebene ein. "Dies zeigt bedauerlicherweise, welchen Stellenwert die wirklich wichtigen Themen in der Wahrnehmung der FPÖ-Staatssekretärin einnehmen und legt den Schluss nahe, dass sie auch die falschen Prioritäten setzen wird", so Kuntzl abschließend. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007