Silbernes Ehrenzeichen für Guntram Feurstein

Erster Rektor der FH Vorarlberg ausgezeichnet

Lauterach (VLK) – Landeshauptmann Herbert Sausgruber
verlieh dem ehemaligen Rektor der FH Vorarlberg, Guntram
Feuerstein, das Silberne Ehrenzeichen: "Das Land Vorarlberg
möchte damit ein sichtbares Zeichen des Dankes für die
großen Verdienste um die Fachhochschule und die damit
verbundene wissenschaftliche Weiterentwicklung unseres
Landes setzen", betonte der Landeshauptmann, "Guntram
Feurstein war maßgeblich am Aufbau der FH Vorarlberg
beteiligt." ****

Guntram Feurstein wurde 1937 in Dornbirn geboren. Nach
dem Besuch des Realgymnasiums studierte er an der
Technischen Universität Graz Maschinenbau. Bis 1973
arbeitete er an der Technischen Universität München als wissenschaftlicher Mitarbeiter und veröffentlichte
zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten auf den Gebieten Energietechnik, Wärmeübertragung und Thermodynamik sowie Energieeffizienz.

Nach verschiedenen leitenden Tätigkeiten in der
Privatwirtschaft wechselte er im September 1992 ins
Lehrfach und wurde Fachbereichsleiter Maschinenbau im
Rahmen des Studienversuches "Fertigungsautomatik" am
Technikum Vorarlberg. Ab Herbst 1994 wurde ihm die Leitung
des neu eingerichteten Fachhochschulstudienganges "Fertigungsautomatisierung" an der Fachhochschule in
Dornbirn übertragen. Im Oktober 1999 wurde er zum Rektor
der Fachhochschule Vorarlberg gewählt, eine Funktion, die
er bis Ende 2002 innehatte.

Wesentlicher Anteil am Aufbau der FH

Guntram Feurstein hat seit seiner Mitwirkung zuerst am
Technikum Vorarlberg und dann an der Fachhochschule
Vorarlberg ganz wesentlich am Auf- und Ausbau des Fachhochschulstudienganges "Fertigungsautomatisierung"
mitgewirkt, führte Landeshauptmann Sausgruber aus: "Auch im
Bereich Forschung und Entwicklung für die mittelständische Wirtschaft in Vorarlberg hat er sich sehr verdient
gemacht".

Als die Fachhochschule Vorarlberg 1999 Hochschulstatus
erhielt, wurde Guntram Feurstein ihr erster Rektor.
Sausgruber: "Guntram Feurstein war damit für die Leitung
der gesamten Fachhochschule, aber auch für die Lehre, die angewandte Forschung und Entwicklung, die Weiterbildung,
die Qualitätssicherung und die Internationalisierung
zuständig". Im Jahr 2000 konnte der 4. Studiengang "Itec",
im Jahr 2001 der 5. Studiengang "Internationale Unternehmensführung" und 2002 der 6. Studiengang
"Sozialarbeit" eröffnet werden.

In verschiedenen Gremien konnte Guntram Feurstein sein
Wissen und seine beruflichen Erfahrungen weitergeben. So
gehörte er u.a. der Wissenschaftskommission des Landes
Vorarlberg, dem Hochschulrat der Fachhochschule Konstanz,
als Präsidiumsmitglied der Österreichischen
Fachhochschulkonferenz und als Vizepräsident des
Kooperationsrates der Internationalen Bodenseehochschule
an.
(tm/dw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008