FPÖ-Floridsdorf/Kreißl: ORF-Spitze verhöhnt weiter die Bewohner der Großfeldsiedlung

Frechheit der ORF-Verantwortlichen muß endlich Konsequenzen nach sich ziehen.

Wien, 2003-05-16 (fpd) - "Die Präpotenz, mit denen die ORF Führung gegen zahlende Kunden auftritt, sucht wirklich seinesgleichen" so der Obmann der FPÖ-Floridsdorf Michael Kreißl.

Nicht nur, dass der ORF tausende Bewohner eines gesamten Stadtteiles in dem Beitrag "in der Großfeldsiedlung" zu Jahresende 2002 im ORF verhöhnt, beleidigt, der Lächerlichkeit preisgegeben und nachher nicht einmal eine Richtigstellung gebracht hat, legen die ORF-Gewaltigen nun noch ein Schäuferl nach.
Ohne auf die Gefühle der dort Wohnenden nach dieser Skandalsendung jetzt wenigstens Rücksicht zu nehmen, wurde dieser Film -Schubladenjournalismus der übelsten Sorte für welchen jedes Schmierblatt der untersten Kategorie den verantwortlichen Redakteur sofort entlassen hätte - nun vom ORF via dem Sender 3SAT nochmals gestern nun sogar internationalem Publikum präsentiert.

"Offensichtlich interpetiert die ORF Führung den öffentlich-rechtlichen Auftrag dahingehend, dass Publikumsbeschimpfung an oberster Stelle zu stehen hat und anderen Medien gezeigt werden muss, wie man seriösen Journalismus nicht machen darf. Man darf jedenfalls gespannt sein, mit welchen Erklärungen sich der ORF dieses Mal aus der Affäre ziehen will" so Kreißl abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien 4000-81794

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001