Trennen & gewinnen

Abfalltrennprofis können den "biodieselfähigen Flitzer" von Volkswagen gewinnen

St. Pölten (OTS) - Die niederösterreichischen Abfallverbände und das Land NÖ setzen in einer neuen Gemeinschaftsaktion zur Abfalltrennung verstärkt auf Information und Motivation. Damit stellen sie sich auch den Herausforderungen der gesetzlich vorgeschriebenen Restabfallbehandlung im kommenden Jahr.

Mit der Eröffnung des 341. niederösterreichischen Altstoffsammelzentrums in Schwadorf starten Umweltlandesrat Wolfgang Sobotka und die NÖ Abfallverbände eine Informationskampagne zum Thema Abfalltrennung und das Gewinnspiel "Trennen & gewinnen".

Sobotka: "Ziel der Kampagne ist es, den Bürgerinnen und Bürgern für deren Einsatz zu danken und sie zur Weiterführung der sinnvollen getrennten Sammlung zu motivieren."

Das Gewinnspiel "Trennen & gewinnen" wird von den niederösterreichischen Abfallverbänden organisiert und von namhaften Sponsoren, wie ARA-AG, GEMDAT, ÖLWERT, UFH, unterstützt. Die Aufgabenstellung des Gewinnspiels - das Zuordnen verschiedener Abfälle zu dafür vorgesehenen Sammeleinrichtungen - dürfte den NiederösterreicherInnen keine Probleme bereiten. Sind die Bürger des Landes doch wahre "Weltmeister" im Abfalltrennen. So wurden im Jahr 2001 etwa 58,7 % des Gesamtabfalls getrennt gesammelt (im Österreich-Schnitt hingegen nur 52 %):

Wer beim Gewinnspiel mitmacht, hat die Chance, einen biodieselfähigen Lupo von Volkswagen zu gewinnen - sowie fünf Wellnessurlaube im Dungl-Zentrum, zehn Trekking-Bikes von KTM, fünfzig "NÖN"-Jahresabos und hundert Eintrittskarten für das NÖ Landesmuseum.

Die Verteilung der Teilnahmekarten erfolgt über Altstoffsammelzentren, Gemeinden und Verbandsbüros. Eine zusätzliche Teilnahmemöglichkeit bietet www.abfallverband.at. Offizieller Einsendeschluss des Gewinnspiels ist der 31. Oktober 2003.

Etwa 120.000 Tonnen Abfälle werden pro Jahr über die Altstoff-Sammelzentren (ASZ) getrennt gesammelt. Mehr als 237.000 Tonnen Altstoffe werden pro Jahr wieder verwertet.

Die komplexen Sachverhalte der Abfallwirtschaft und die gesellschaftlichen Vorteile und Notwendigkeiten sollen im Rahmen der Kampagne logisch und überschaubar aufbereitet werden. "Mülltrennung und Recycling sind aus Umwelt- und Wirtschaftlichkeitsgründen aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Auch mit der Müllverbrennung im nächsten Jahr wird sich an dieser Tatsache nichts ändern", betont Dir. Alfred Weidlich, Vorstandsvorsitzender des NÖ Abfallwirtschaftsvereins.

Von den 573 niederösterreichischen Gemeinden haben sich 544 freiwillig zu 23 regionalen Abfallverbänden zusammengeschlossen. Diese gründeten 1993 den NÖ Abfallwirtschaftsverein, in dem auch die Landeshauptstadt St. Pölten, die Statutarstadt Krems und die Stadt Klosterneuburg vertreten sind. Die Mitglieder des NÖ Abfallwirtschaftsvereins sind Serviceleister für 95 % der niederösterreichischen Bevölkerung und bilden gemeinsam mit dem Land Niederösterreich das leistungsfähige Rückgrat der abfallwirtschaftlichen Organisation in Niederösterreich.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Abfallwirtschaftsverein
Rennbahnstraße 29B, Postfach 37, 3109 St. Pölten
Tel. 02742/23 00 60,
office@noeawv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001