ZEHN NEUE BUNDESRATSMITGLIEDER AUS NIEDERÖSTERREICH Neue Fraktionsmitglieder für Volkspartei, Sozialdemokraten und Grüne

Wien (PK) - Gleich zehn der zwölf niederösterreichischen Mitglieder des Bundesrates wurden heute neu in ihr Amt angelobt.
Es handelt sich dabei um Karl Bader, Martina Diesner-Wais,
Michaela Gansterer, Hermann Haller, Johann Höfinger, Elisabeth Roth-Halvax und Sonja Zwazl (sämtlich V), Adelheid Ebner und
Johann Giefing (beide S) sowie Elisabeth Kerschbaum (G).

Karl Bader wurde am 4. Januar 1960 in Lilienfeld geboren und besuchte nach der Volksschule zunächst die Hauptschule Hainfeld, ehe er auf das Gymnasium nach St. Pölten wechselte. Er
absolvierte die PädAK in Baden und ist seit 1982 Hauptschullehrer für Englisch, Geschichte und Geographie. Seit 2003 ist er
überdies Leiter der Hauptschule St. Veit. Bader übt politische Funktionen in seiner Heimatgemeinde Rohrbach an der Gölsen aus,
wo er 1987-1990 Vizebürgermeister war und seit 1990 als Bürgermeister amtiert. Privat ist Bader verheirateter Vater
dreier Kinder. Er schätzt Putengerichte und Bier und erwärmt sich urlaubsmäßig für "alle Pass-Strassen in den Alpen". Als Hobbies gibt Bader "Snowboarden" und "Motorrad Fahren" an.

Michaela Gansterer erblickte am 10. Dezember 1959 in Hainburg das Licht der Welt. Sie besuchte das Gymnasium in Bruck an der Leitha und danach die HBLA in Wien. 1979-1981 absolvierte sie überdies
ein Fremdenverkehrskolleg. Nach verschiedenen Berufen in der Privatwirtschaft wurde sie 1992 Gastwirtin im "Goldenen Anker".
Seit 2000 gehört sie überdies dem Gemeinderat von Hainburg an.

Elisabeth Roth-Halvax stammt aus Wien, wo sie am 2. September
1946 geboren wurde. Bis 1962 besuchte sie dort das Gymnasium, ehe sie auf die Hotelfachschule wechselte. Nach einem Jahr als Rezeptionistin wechselte sie zum Österreichischen Verkehrsbüro,
wo sie 35 Jahre lang bis zum Jahr 2000 tätig war. Seit 2000 ist Roth-Halvax Bürgermeisterin von Maria Lanzendorf, 1998 bis 2003
war sie überdies Abgeordnete zum Niederösterreichischen Landtag. Turnusgemäß wird die zweifache Mutter und dreifache Oma im Jahr 2006 die Präsidentschaft des Bundesrates übernehmen. Und wenn sie in Sachen Gaumenfreude die Abwechslung liebt - die Palette reicht von Krautfleckerl bis zu Ente á l´Orange -, ihren Urlaub
verbringt sie am liebsten in Österreichs Bergwelt. Privat ist Roth-Halvax sportlich: Wandern, Tennis, Segeln und Golfen zählen
zu ihren bevorzugten Hobbies. In musikalischer Hinsicht hat es
ihr die Klassik angetan, wobei der Geschmack hier von Barock bis
zu Gustav Mahler reicht.

Sonja Zwazl ist wie Roth-Halvax Jahrgang 1946, sie wurde am 10.
Juli in Weitra geboren. Nach Volks-, Haupt- und Handelsschule
trat sie 1962 als Lohnverrechnerin in eine Wiener Baufirma ein,
1965 bis 1969 war sie Chefsekretärin, ehe sie sich 1969 selbständig machte. Seit 1999 ist sie Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Privat ist Zwazl zweifache Mutter, ihr liebstes Reiseziel ist das Waldviertel. Als Hobbies nennt Zwazl Gartenarbeit und Lesen.

Martina Diesner-Wais kam am 10. Februar 1968 in Waidhofen an der Thaya zur Welt. Schon früh engagierte sich die Landwirtschaftsmeisterin in der Landjugend und im
Bezirksbauernrat. Dementsprechend will die 35jährige ihre politische Arbeit auch dem ländlichen Raum widmen. Die
verheiratete Mutter zweier Kinder schätzt Waldviertler Karpfen
und Tee, wenn Zeit bleibt, geht sie gerne laufen oder zu Tanzabenden.

Johann Höfinger ist gebürtiger Wiener. Heute freilich lebt der am 18. Juli 1969 Geborene in Ollern bei Tulln. Mit 18 wurde er Landwirt, ein Beruf, den er auch heute noch ausübt und worin er
es 1998 zum Meister brachte. 1987 trat Höfinger der JVP bei, seit 1990 gehört er dem Ollerner Gemeinderat an. Seit 2000 ist er Vizebürgermeister von Sieghartskirchen, überdies hat Höfinger, der in Leopold Figl sein Vorbild sieht, zahlreiche Ämter in der Landwirtschaftskammer inne. Höfinger ist mit einer diplomierten Physiotherapeutin verheiratet und Vater der knapp dreijährigen Julia. Seine Leibspeise ist der Hirschbraten, dazu trinkt der Landwirt gern ein Cola-Citron. Bislang verbrachte Höfinger seinen Urlaub in Kärnten, gerne aber würde er einmal nach Mauritius reisen. In seiner Freizeit wirkt der Neopolitiker als
Kapellmeister, wenn er nicht gerade auf die Pirsch geht.

Hermann Haller, Landwirt und Weinhauer, feierte am 22. Februar seinen 41. Geburtstag. "Das Weltbild der ÖVP" brachte ihn zur Politik, mittlerweile übt er, der in Wolfgang Schüssel und Rudolf Schwarzböck seine Vorbilder sieht, mehrere Ämter in der LWK aus. Haller hat mit seiner Frau Sigrid zwei Töchter, Miriam und
Hannah, und schwärmt von der "freien Natur". Gerne isst er Wiener Schnitzel, wozu er ein Glas österreichischen Weines genießt. Haller schätzt "gute Tageszeitungen" und hört in der Freizeit gerne Musik.

Adelheid Ebner kam am 15. Oktober 1961 in Gutenbrunn zur Welt.
Dort begann sie 1976 eine Lehre am dortigen Gemeindeamt, seit
1979 ist sie Gutenbrunner Gemeindesekretärin. 1995 übernahm sie weiters ein Gemeinderatsmandat in Gutenbrunn, seit 2000 steht sie der Gemeinde auch als Bürgermeisterin vor. Privat schätzt Ebner Schweinsbraten und ein Glas Rotwein, Österreichs Berge sind ihr liebstes Urlaubsziel. Weiters erwärmt sich Ebner für Heimatgeschichte, bodenständige Volksmusik und die Jagd.

Ihr Fraktionskollege Johann Giefing wurde am 13. April 1953 in Wiener Neustadt geboren. Nach Volks-, Haupt- und Handelsschule arbeitete er drei Jahre als kaufmännischer Angestellter, ehe er 1976 Gemeindesekretär in Schwarzenbach wurde. Dort ist er seit
1984 auch Bürgermeister. Giefing ist Vater zweier Kinder, der 30jährigen Tochter Sonja und des 27jährigen Sohnes Hannes, und erwärmt sich in kulinarischer Hinsicht für Wiener Schnitzel und Mineralwasser. Auch er bleibt im Urlaub am liebsten in der
Heimat. Fit hält er sich mit Waldarbeit.

Elisabeth Kerschbaum ist die zweite Vertretung der Grünen im Bundesrat. Sie wurde am 19. Oktober 1966 in Eggenburg geboren, wo sie auch Volks- und Hauptschule besuchte. 1980-1985 absolvierte
sie die HBLA in Hollabrunn, seit 1985 arbeitet sie als kaufmännische Angestellte. Seit 1995 ist sie überdies Gemeinderätin in Korneuburg. Kerschbaum ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie schätzt Griechenland als Urlaubsdestination und nennt Pizza als Lieblingsgericht. Einem österreichischen Weißwein versagt sie sich nicht, überdies betreibt sie gern und vielfältig Sport. Kerschbaum liest gern - so Romane von John Irving und
Herbert Rosendorfer - und schätzt Musik, solange es sich nicht um volkstümliche handelt.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0011