PolitikerInnen arbeiten mit Menschen mit Behinderungen

Caritas-Aktionstag

Wien (OTS) - Morgen, Freitag, werden rund fünfzig Landes- und LokalpolitikerInnen in Österreich Caritas-Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen besuchen und mit den KlientInnen der Caritas arbeiten. Unter dem Motto "Behindert ist, wer behindert wird" sollen sie erleben, wodurch Menschen mit Behinderungen an einem selbstständigen Leben gehindert werden, aber auch sehen, wie Integration gelingen kann.

Vorarlberger gestalten Erlebnisgarten

In der Beschützende Werkstätte der Caritas in Bludenz werden PolitikerInnen, Jugendliche und Menschen mit Behinderungen gemeinsam einen barrierefreien Erlebnisgarten gestalten. Die PolitikerInnen werden mit Hilfe zahlreicher Jugendlicher und der KlientInnen der Caritas Bäume und Sträucher einpflanzen, ein den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen entsprechendes niedriges Biotop und einen barrierefreien Spielplatz bauen. Der "Sausibaum" für Landeshauptmann Herbert Sausgruber wird einen Ehrenplatz bekommen.

Niederösterreicher arbeitet am Caritas-Bauernhof mit

Landesrat Josef Plank arbeitet am Caritas-Bauernhof Unternalb mit, Wiens Vizebürgermeisterin Grete Laska gestaltet mit behinderten und nicht-behinderten Kindern eine Spielenachmittag Am Himmel. Der niederösterreichische Nationalratsabgeordnete Heribert Donnerbauer kocht mit KlientInnen der Caritas in Hollabrunn, Landtagspräsident Johann Penz arbeitet mit Menschen mit psychischer Behinderung im Garten des Caritasheimes Schloss Schiltern. Finanzlandesrat Wolfgang Sobotka hilft im Wohnhaus Krems bei der Essensausgabe für Menschen mit schwerer geistiger Behinderung mit.

Salzburger Landtagspräsident unterrichtet

Der Präsident des Salzburger Landtages, Georg Griesser, wird als "Lehrer" an der Sonderpädagogischen Schule im Caritas-Kinderdorf St. Anton unterrichten und die Wissbegier der jungen DorfbewohnerInnen stillen. Soziallandesrat Walter Blachfellner betreut eine Kindergruppe im Dorf.

Auch Oberösterreichs Präsidentin des Landtages Angela Orthner und die 2. Landtagspräsidentin Gerda Weichsler werden Caritas-Einrichtungen in Oberösterreich besuchen. Landtagsabgeordnete Gertrude Schreiberhuber wird in der österreichweit einzigartigen integrativen bilingualen Gruppe im Institut für Hör und Sehbildung mit den Kindern die Gebärdensprache üben.

Der Aktionstag mit PolitikerInnen ist Teil der Sensibilisierungskampagne "Behindert ist, wer behindert wird" zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen. Die Caritas begleitet jährlich rund 3.000 Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung und 2.000 psychisch erkrankte Menschen in Österreich und gehört damit zu den größten Organisationen für Menschen mit Behinderungen.

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich
Mag. Hemma Spreitzhofer
Tel.: (++43-1) 48831/422 od. 0664/384 66 25
kommunikation@caritas-austria.at http://www.caritas.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001