Rack begrüßt deutsche Unterstützung für Silvesterkompromiss

Weiterer Schritt für Überzeugungsarbeit im Europaparlament

Straßburg, 15. Mai 2003 (ÖVP-PK) "Die deutsche Unterstützung für den Silvesterkompromiss in der Transitfrage ist ein positives Zeichen in unseren intensiven Bemühungen für eine tragbare Nachfolgeregelung", begrüßte heute der steirische Europaparlamentarier und Verkehrsexperte Univ.Prof. Dr. Reinhard Rack die Aussagen des deutschen Verkehrsstaatssekretärs Ralf Nagel. "Es wird allen Beteiligten immer klarer, dass wir eine Nachfolgeregelung für den Transitvertrag brauchen. Diese Regelung kann und darf keinen völligen Umbau des bestehenden Systems mit sich bringen. Sie kann auch nicht für die Übergangsperiode bis zum Inkrafttreten einer EU-Wegekostenrichtlinie ein komplett neues System schaffen", so Rack. ****

In diesem Sinne zeigte Rack sich dankbar für die Unterstützung der deutschen Bundesregierung für den Silvesterkompromiss des Rates. "Wir müssen jetzt aber auch unsere Kollegen im Europaparlament davon überzeugen, dass dieser Kompromiss ein gangbarer Weg für alle ist. Ich hoffe sehr, dass die Unterstützung unseres Nachbarlandes Deutschland uns bei diesem wichtigen Vorhaben hilft", so Rack abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Univ.Prof. Dr. Reinhard Rack, Tel.: 0033-3-8817-5773
(rrack@europarl.eu.int) oder Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED
Pressestelle, Tel.: 0032-475 79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008