Der Radiodoktor ordiniert im Rathaus

Wiener Ärztekammer informiert über Gesundheitsvorsorge - Ärztechef Dorner warnt vor Anstieg bei Zivilisationserkrankungen wie dem Bluthochdruck

Wien (OTS) - Seit sieben Jahren berät das Team der Ärztekammer die zahlreichen Besucherinnen und Besucher bei den Radiodoktor-Erlebnistagen. Auch am kommenden Wochenende, dem 17. und 18. Mai 2003, wird wieder von 10.00 bis 18.00 Uhr im Rathaus ordiniert. Die Wiener Ärztekammer bietet dabei einen kompletten "Gesundheitscheck", der eine Blutzucker- und Cholesterinbestimmung, EKG, einen Lungenfunktionstest und eine Blutdruckmessung beinhaltet.****

Ärztinnen und Ärzte klären weiters über alle Fragen zum Thema "Augen und Zähne" auf. Umfangreiches Informationsmaterial sowie ein "Gesundheitspass" - zur Eintragung der persönlichen Werte - liegen wie jedes Jahr am Ärztekammer-Beratungsstand in Hülle und Fülle bereit.

Ziel der Veranstaltung ist neben der medizinischen Information vor allem die umfassende Beratung zum Thema Gesundheitsvorsorge. Der Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine vermeidbare Zivilisationserkrankung, die mit einer Lebensstilumstellung in den Griff zu bekommen ist. Bluthochdruck ist meist Folge einer Kombination aus den verschiedensten Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht, Alkoholmissbrauch, fette und salzreiche Ernährung, ein erhöhter Cholesterinspiegel, zu wenig Bewegung, Stress und Medikamenteneinnahme. Ist der in den Blutgefäßen und Herzkammern herrschende Druck dauerhaft zu hoch, werden über Jahre hinweg die Blutgefäße geschädigt und es drohen Folgeerkrankungen, die den gesamten Körper betreffen können.

Mögliche Beschwerden bei zu hohem Blutdruck sind Kopfschmerzen, Herzklopfen, Schweißausbrüche, Sehstörungen, Schwindel, Übelkeit, Krämpfe, Bewusstseinstrübung und Nasenbluten. Werden diese Beschwerden nicht behandelt, kann es zur Arterienverkalkung, Blindheit sowie Nieren- oder Herzversagen kommen. Ärztekammerpräsident Prim. MR Dr. Walter Dorner weiß, dass die rechtzeitige Vorsorge lebenswichtig sein kann: "Eine unbehandelte Hypertonie führt zu einer deutlichen Reduktion der Lebenserwartung. Durch mehr Bewegung, gesunde Ernährung und der Reduktion des Übergewichts lässt sich der Blutdruck senken. In der Medizin können manchmal eben auch kleine Schritte sehr hilfreich sein."

Der Ärztechef betont, dass eine der dringlichsten Maßnahmen beim Bluthochdruck der Verzicht auf Nikotin ist. Zudem sollten starke psychische Anspannungen und Stress vermieden werden. "Vorsorge beginnt eben doch im Kopf", betonte Dorner, der auch heuer mit einem enormen Besucheransturm am Ärztekammer-Stand bei den Radiodoktor-Erlebnistagen rechnet. (bb)

Service: Ö1-Radiodoktor-Erlebnistage, 17. und 18. Mai 2003, von 10.00 bis 18.00 Uhr im Festsaal des Wiener Rathauses, 1010 Wien, Eingang Lichtenfelsgasse 2, Feststiege 1.

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Wien - Pressestelle
Dr. Hans-Peter Petutschnig
Tel.: (++43-1) 51501/1223 od. 0664/1014222
Fax: (++43-1) 51501/1289
hpp@aekwien.or.at
http://www.aekwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW0001