Von 6. bis 7. Juli 2003 veranstaltet die Johannes Kepler Universität Linz im Schloss Mondsee erstmals "Europäische Gesundheitsgespräche".

Wien (OTS) - Initiator dieser hochkarätigen Veranstaltung ist ein internationaler Programmbeirat, dem auch der Vorstand des Instituts für Soziologie der Johannes Kepler Universität, Prof. Dr. Klaus Zapotoczky, angehört.

Unter dem Titel "Gesundheitsleistungen auf dem Prüfstand" fordert die Veranstaltung bewusst zu Kontroversen auf.

Nach der Eröffnung durch Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat diskutieren in der Sonntags-Matinee (6. Juli) nationale und internationale Gesundheitspolitiker und "experten über die "Perspektiven der Gesundheitsversorgung in Europa" und vergleichen verschiedene in Europa existierende Gesundheitssysteme. Der Nachmittag ist den "Gesundheitsleistungen im erweiterten Europa" gewidmet, wobei die Perspektiven der EU für das erweiterte Europa ebenso diskutiert werden, wie die Wünsche aus den neuen Beitrittsländern.

Jede Menge Reibungsflächen bieten vier Round Tables am Montag, dem 7. Juli:

  • "Der Kranke zwischen Kompetenz und Verantwortung" befasst sich mit dem Spannungsfeld zwischen (anonymer) High-tech-Medizin und individueller Psychosomatik. Impuls-Referate werden vom führenden Kardiologen, Prof. Dr. Erland Erdmann (Uni Köln), und vom Psychosomatik-Spezialisten Prof. Dr. Detlev Nutzinger (Bad Bramstett) gehalten.
  • Unter dem Titel "Umwelt, Erbanlagen und öffentliche Gesundheit" treffen Humangenetik bzw. Genforschung und Ethik auf einander. Die Impulsreferate liefern Prof. Dr. Peter Propping (Institut für Humangenetik, Bonn) und Prof. DDr. Ludger Honnefelder (Ethik-Kommission Deutschland).
  • In "Gesellschaft und Lebensstil" geht es schließlich um Zwiespälte zwischen Gesundheit und Wohlbefinden.
  • Der vierte Round Table ist den "Gesundheitsleistungen im extramuralen Bereich" gewidmet, die auch durch neue Abrechnungssysteme in den Krankenhäusern immer wichtiger werden.

Detailliertes Programm, Informationen über Teilnahme und Anmeldung bei:

Mag. Irmgard Samhaber, Johannes Kepler Universität Linz, Institut für Soziologie, Altenbergerstr. 69, A-4040 Linz, Tel.: +43/732/2468-8571, Fax: +43/732/2468-8594 oder irmgard.samhaber@jku.at

Rückfragen & Kontakt:

RHIZOM PR
A-2433 Margarethen am Moos
Schlossparksiedlung 37
T: +43/2230/2791
F: +43/2230/2791-27
E: havelka@rhizom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0003