SP-Kaiser für Markt am Baumbachplatz und gegen Verlegungsbericht des FP-Stadtrats

Kaiser: "Traditioneller und beliebter Bauernmarkt darf nicht entwurzelt werden"

Klagenfurt (SP-KTN) - Landtagsabgeordneter Peter Kaiser (SP), der selbst am Baumbachplatz aufgewachsen ist und damit die Geschichte des traditionellen Bauernmarktes, der jeden Mittwoch und Samstag stattfindet, kennt, tritt vehement gegen eine Marktverlegung auf. "Ich fordere den Klagenfurter Marktreferenten Mario Canori (FP) auf, sich selbst von der Bedeutung des Standtortes für Händler und Kundschaft zu überzeugen, statt bürokratische Entscheidungen gegen den Willen der Betroffenen und des Stadtteils vom Schreibtisch aus zu fällen", sagte Kaiser und forderte Canori wörtlich auf, "die Finger von bewährten Strukturen zu lassen".
.
Kaiser kritisierte, dass mit einer Marktverlegung auch eine rigorose Nutzungseinschränkungen für den beliebten Spielplatz beim Volksheim verbunden ist. "Der Stadtteil würde also nachhaltige negative Konsequenzen von einer bürokratischen Entscheidung, die auf dem Planungstisch eines Stadtrates gefallen ist, davontragen. Die Verlegung passiert gegen den Willen der Marktstandler, der Bevölkerung und der Jugend. Nach dem Skandal um die Wählertäuschung in Zusammenhang mit dem neuen Einkaufszentrum ist die derzeitige politische Stoßrichtung in Klagenfurt offensichtlich von Ignoranz bestimmt", kritisierte der Stadtteilvorsitzende der SPÖ scharf.

"Ich würde es begrüßen, wenn ÖVP und FPÖ bei positiven Standortverbesserungen im Interesse der Bevölkerung wie etwa im sanitären Bereich, bei der Schaffung eines Trinkwasserbrunnens oder besseren Parkregelungen aktiv wären, statt dem Stadtteil mit Schreibtisch-Entscheidungen zu schaden", schloss Kaiser.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/57788-76
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001