VKI mit neuer Führung - Claudia Feichtinger folgt auf Hannes Spitalsky

Verein für Konsumenteninformation (VKI): Budget für 2003 gesichert, Zukunftskonzept wird erarbeitet.

Wien (OTS) - Mit 1. Mai 2003 ist der langjährige Geschäftsführer des VKI, DI Hannes Spitalsky, in den Ruhestand getreten. Zu seiner Nachfolgerin wurde Dr. Claudia Feichtinger vom VKI-Vorstand, dem Vertreter der Sozialpartner sowie des für Konsumentenschutz zuständigen Ministeriums angehören, bestellt. Feichtinger, Leiterin des von Justizminister Böhmdorfer installierten "Verein für Abrechnungskontrolle", studierte Handelswissenschaften an der WU Wien und war bei Philips sowie MCI WorldCom in den Bereichen Marketing, Controlling und Business Developement tätig. Ihre nunmehrige Bestellung zur Co-Chefin des VKI, neben Dr. Martin Prohaska, ist mit Jahresende 2003 befristet.

Die Bestellung von Feichtinger sowie die Erarbeitung eines Sanierungskonzepts waren Voraussetzungen dafür, dass von der Republik 1,6 Millionen Euro für das laufende VKI-Budget grundsätzlich zugesagt wurden. "Das Budget für 2003 ist damit ausgeglichen. Um allerdings 2004 schuldenfrei zu sein, sind weitere Maßnahmen notwendig", zeigt sich der Obmann des VKI, Dr. Harald Glatz, erleichtert aber nicht entspannt. Langfristige Strategien und Konzepte seien notwendig, um im Interesse der österreichischen Verbraucher die Existenz des VKI abzusichern. Erste Schritte dazu werden in den nächsten Monaten gesetzt.

Konstruktive Zusammenarbeit erwartet sich Glatz dabei mit Staatssekretärin Ursula Haubner, die das Konsumentenschutz-Ressort von Justizminister Böhmdorfer übernommen hat. Glatz:
"Konsumentenschutz geht uns alle an. Alle sollten daher an einem gemeinsamen Strang ziehen."

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Harald Glatz, VKI-Obmann,
Tel.: 0664-233 99 37.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0001