Frais: SLÖ-Lehrer geschlossen gegen Pensionsraub und Bildungsabbau

Streik und Versammlung: verschiedene Protestformen, aber inhaltliche Geschlossenheit

Linz (OTS) - Die oberösterreichischen Lehrer demonstrierten heute gleich zweifach - während die eine Hälfte ihren Protest mit Streik im Klassenzimmer äußerte, traf sich die zweite Hälfte zu den Versammlungen der Lehrerverbände. Der SP-Fraktionsvorsitzende im oberösterreichischen Landesschulrat Dr. Frais war als Referent bei der SLÖ-Versammlung: "Die SLÖ-Lehrerschaft steht geschlossen gegen diese Pensionsreform und den von Ministerin Gehrer geplanten Bildungsabbau. Entscheidend ist es jetzt, diese Ziele beharrlich zu verfolgen, um einen nachhaltigen Schaden an Österreich und seinem Bildungssystem zu verhindern." In Richtung CLV-Obmann Enzenhofer meint Frais: "Für Berühigungspillen und sanfte Kritik am Tempo der Pensionsreform ist es zu spät. Wenn man tatsächlich etwas erreichen will, muss man den Worten jetzt die nötigen Taten folgen lassen."

Denn die Regierungsstrategie in der Pensionsfrage sei - so Frais -klar: "Zuerst werden in einem ersten raschen Schritt die ASVG-Versicherten geschröpft, um danach mit der Brotneidstrategie bei den anderen Versicherten radikal kürzen zu können. Es wird versucht, die verschiedenen Bevölkerungsgruppen gegeneinander auszuspielen und alle zu Verlierern zu machen. Deshalb muss die Harmonisierung der Pensionssysteme vor einer generellen Pensionskürzung kommen."

Bei der Lehrerversammlung sei für Frais klar erkennbar gewesen, dass Ministerin Gehrer mit ihrer sturköpfigen Politik hauptsächlich zur Demotivation der Lehrer beiträgt: "Nach acht Jahren Ministertätigkeit sollte Gehrer eigentlich wissen, wie wichtig gute Lehrer für die Lebens- und Berufslaufbahnen der Schüler sind. Von ihrer derzeitigen Politik profitieren leider weder Schüler noch Eltern oder Lehrer, sondern maximal der Finanzminister."

Abschließend ruft Frais auch über die Parteigrenzen hinweg die Lehrer zur Zusammenarbeit auf: "Die ganze Lehrerschaft muss jetzt geschlossen gegen Pensionsraub und Bildungsabbau zusammenstehen. Auch auf ÖVP-Seite müsste jetzt klar sein, dass eine Strategie des Drüberschwindelns nichts mehr nützt, sondern nur noch das Dagegenstimmen im Nationalrat alle vor einem Pensionsdesaster schützt."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40003