VSStÖ kritisiert Skalicky-Wahlhilfe für ÖVP-AG

Fuchs für Abschaffung der Studiengebühren "ohne faule Kompromisse"

Wien (SK) Der Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) kritisiert die Wahlkampfhilfe, die der Rektor der TU Wien, Peter Skalicky, der ÖVP-Studierendenfraktion Aktionsgemeinschaft zukommen lässt. "Ungeachtet der Unseriosität des AG-Vorschlags und der Kritik, die sich an der TU Wien gegen den Alleingang Skalickys erhob, liegt das Interesse des ehemaligen Rektorenkonferenz-Vorsitzenden anscheinend an einer Stärkung der bürgerlichen Aktionsgemeinschaft und einer wieder streichelweichen und ÖVP-dominierten ÖH. Noch nie hat ein Rektor einer österreichischen Uni eine Woche vor den ÖH-Wahlen so fraktionspolitisch gehandelt", betonte VSStÖ-Spitzenkandidatin Patrice Fuchs. ****

Der VSStÖ setzt sich im Gegensatz zu Skalicky und ÖVP-Aktionsgemeinschaft für eine Abschaffung der Studiengebühren und eine unabhängige, starke studentische Interessenvertretung ÖH ein. "Das Ehrenwort eines Rektors einer der künftig 21 Universitäten Österreichs ist ganz nett und die politische Meinung Skalickys sei ihm unbenommen. Im Interesse der Studierenden liegen aber nicht einzelne 'Wohltätigkeiten' ohne Rechtssicherheit, sondern eine bundesweit einheitliche Regelung: Wir fordern die Abschaffung der Studiengebühren ohne faule Kompromisse und eine Bildungsförderung, die Studieren für alle möglich und leistbar macht", schloss Fuchs. (Schluss) ns/mp

Rückfragehinweis: Dominik Gries, VSStÖ Pressesprecher, 0699 101 42 021

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004