Streiks: Sabotageaufrufe im Internet

JVP Wien fordert Distanzierung durch ÖGB

Wien (14.5.2003) - "Mit dem Aufruf zu Sabotage und Gewalt bekommen die ÖGB-Aktionen einen gefährlichen Charakter", so Markus Kroiher, Landesobmann der Jungen ÖVP Wien. Im Internet würden Aufrufe kursieren, die im Rahmen der Streiks zu Sabotage aufrufen. ****

Kroiher zitiert aus einer linksextremen Homepage (austria.indymedia.org): "Wir rufen zu landesweiten Sabotageaktionen auf, die jeder in seinem Umfeld/Betrieb bewerben kann... Die Österreichischen Parteigewerkschaften stehen vor ihre schwersten Nagelprobe, sie müssen auf die Strasse gehen und so etwas ähnliches wie einen "Streik!?" auf die Beine stellen. Wobei den meisten ArbeiterInnen eher der Sinn nach Patronen - denn nach Worthülsen steht..."

"Dass die Behörde hier Handlungsbedarf hat, versteht sich von selbst. Nachdem aber bei dem Aufruf eine klare Verbindung zu den ÖGB-Streiks hergestellt wird und die zur Sabotage aufrufende Gruppierung an der gestrigen Demonstration teilgenommen hat, verlangen wir eine umgehende Distanzierung durch die Gewerkschaft", so Kroiher abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Wien
www.jvpwien.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069919711144
e-mail: gerhard.loub@oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001