KARIN HAKL: "E-GOVERNMENT IST CHEFSACHE!"

Neuer Masterplan für die flächendeckende Umsetzung von e-government wird Österreich unter die Top 5 Europas bringen

Wien, 14. Mai 2003 (ÖVP-PK) Die Tiroler Nationalratsabgeordnete und ÖVP-Sprecherin für Telekommunikation und neue Technologien, Karin Hakl, freut sich über die neue koordinierte Gesamtstrategie im Bereich der elektronischen Verwaltung (e-government), die gestern von Bundeskanzler Schüssel präsentiert wurde: "Bundeskanzler Schüssel hat die Koordination und Umsetzung der e-government-Projekte zur Chefsache erklärt. Die Kräfte und das Know How der Gemeinden, der Länder und des Bundes werden gebündelt und verstärkt. Künftig laufen die Akten und nicht mehr die Bürger!", so Hakl heute, Mittwoch. ****

Die unter Vorsitz des Bundeskanzlers einzurichtende e-government-Plattform mit Vertretern von Regierung, Ländern und Gemeinden sowie der Wirtschaft und unabhängiger Experten wird die Arbeit koordinieren, klare Ziele vorgeben und den Fortschritt beobachten. Für die Umsetzung wird eine operative Gruppe mit einem Exekutivsekretär zuständig sein. "Damit gibt es erstmals klare Ziele, klare Strukturen und konkrete Ansprechpartner!", so Hakl.

Schon Anfang nächsten Jahres wird ein e-government-Gesetz für eine bessere Rechtssicherheit in Kraft treten. "Eine schlanke, schnelle, bürgernahe und transparente Verwaltung ist für einen modernen Dienstleistungsstaat wie Österreich wichtig. Hier unter die Top 5 Europas zu kommen, ist ein entscheidender Faktor für die Attraktivität unseres Wirtschaftsstandortes", so Hakl abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.parlament.gv.at/v-klub/default.htm

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0011