Rieder: Bartenstein verbreitet "Tourismus-Ente"

Wien 2002 bei Nächtigungszahlen vor Prag

Wien (OTS) - "Der Reflex der Bundesregierung, Wien bei allem und jedem unbegründet schlecht zu reden, schlug auch bei der aktuellen Veröffentlichung der Nächtigungszahlen für das Jahr 2003 wieder zu", erklärte Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat und Präsident des Wiener Tourismusverbandes, Dr. Sepp Rieder am Mittwoch. "Noch vergangenen Freitag verbreitete Bundesminister Dr. Martin Bartenstein genüsslich die Meldung, dass sich Wien 'anstrengen' müsse, weil Prag 'im Vorjahr' mit 8,1 Mio. Ankünften Wien vom ersten Platz verdrängt habe."

Tatsächlich liege Wien, so Rieder, im Jahr 2002 mit 7,65 Mio. Nächtigungen vor Prag mit 6,82 Mio. Nächtigungen. Rieder:
"Offenkundig 'verkaufte' Bartenstein, obwohl die ersten 2002-Trends bereits bekannt waren, die Zahlen für 2001 für die Zahlen von 2002."****

Rieder: "Man könnte das als Versehen abtun, wenn sich diese Vorgehensweise nicht nahtlos an die Strategie der Bundesregierung anschließen würde, Wien bei jeder Gelegenheit unbegründet schlecht zu machen. Dies betreffe vor allem die Wirtschaftpolitik, wo Wien als wirtschaftsstärkstes Bundesland und größter Nettozahler zum Finanzausgleich ständig Angriffen ausgesetzt ist, und den Arbeitsmarkt, wo Wien mit einem Fünftel der Bevölkerung einem Viertel der Österreicher Arbeit gibt." (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
norbert.kettner@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017