Brauner: Feuerwehr wegen Unwetter mehr als 700 Mal im Einsatz

Dank gemeinsamer Suchaktion konnte 4-jähriges epileptisches Kind in der Lobau gefunden werden

Wien (OTS) - "Mit mehr als 700 Einsätzen am gestrigen Tag hat die Wiener Berufsfeuerwehr einmal mehr bewiesen, welch große Bedeutung sie für die WienerInnen hat. Denn sie versteht sich als Partner für alle WienerInnen und ist bei jedem Wind und Wetter zur Stelle", erklärte Wiens Feuerwehrstadträtin Mag. Renate Brauner am Mittwoch.

Das Unwetter mit bis zu hühnereigroßen Hagelkörnern brachte einen Dauereinsatz der Mitglieder der Wiener Feuerwehr, wobei einerseits auf Grund umgefallener Bäume Straßen und Häuser zu sichern waren und andererseits zahlreiche Keller ausgepumpt werden mussten. "Im Namen der Wiener Stadtregierung danke ich den KollegInnen der Wiener Berufsfeuerwehr für ihren unermüdlichen Einsatz."*****

Im Verlauf des Abends startete die Feuerwehr auch eine Suchaktion nach einem im Unwetter vermissten 4-jährigen epileptischen Kind. Dank der Unterstützung durch die Suchhundestaffel des Wiener Landesfeuerwehrverbandes und gemeinsam mit dem Katastrophenhilfsdienst konnten sie das Kind in der Lobau rechtzeitig finden und bergen.

Bei knapp 31.000 Einsätzen - das entspricht einem Einsatz alle 17 Minuten - stand die Wiener Berufsfeuerwehr bereits im Jahr 2002 jeden Tag rund um die Uhr mit Rat und Tat zur Seite. "Auch dank ihrer Hilfe ist Wien die Stadt mit der zweithöchsten Lebensqualität weltweit", so Brauner abschließend. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Stefan Leeb
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/22 09 132
les@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016