GRAS wird so populistisch wie die FPÖ!

Nicht mehr ernst zu nehmen sind die Anschuldigungen der immer panischer reagierenden GRAS!

Wien (OTS) - Mit Angstparolen und lächerlichen Beschuldigungen versucht die GRAS nun gegen die Geld-zurück-Garantie mobil zu machen. Dabei schreckt die GRAS weder vor Verleumdungen noch vor nicht haltbaren Anschuldigungen zurück.

"Der GRAS ist es inzwischen Egal, ob sie diese wirkliche Verbesserung der Studienbedingungen am Scheiterhaufen der Wahlkampfpropaganda verheizt." So Rohr zu den Anschuldigungen der GRAS.

Die AktionsGemeinschaft, Österreichs größte Studierendenfraktion stellt noch einmal kla,r dass weder die ÖVP noch die SPÖ aber auch nicht die TU-Wien in die Wahlkampfplanung involviert waren.

Vielmehr ist die Geld-zurück-Garantie der Wunsch von 80% der Studierenden (siehe Wikom Umfrage April 2003).

"Eine gute Idee, deren Zeit gekommen ist, kann man nicht aufhalten!" so Christoph Rohr, Bundesobmann der AG.

Und Rohr abschließend: "Die GRAS wird jetzt der Tatsache ins Auge schauen müssen, dass man mit utopischen Wahlkampfparolen und Verschwörungstheorien aller "Akte X", weder die Studierenden noch die Universitäten überzeugen wird!"

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Rohr
(AG - Bundesobmann und Spitzenkandidat)
Tel.: +43 676 503 84 64

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE0002