Wiener Feuerwehr: 500 Mann im Wassereinsatz

Wien (OTS) - Während der heftigen Niederschläge am Dienstag war die Wiener Berufsfeuerwehr zwischen 16 Uhr und 0.25 Uhr bei rund 400 Einsätzen tätig. Meist handelte es sich um Wassereinbrüche, umgestürzte Bäume oder überflutete Fahrbahnen. Bei Fahrbahnunterführungen waren PKW-Fahrer trotz Überflutung eingefahren und zum Stehen gekommen. Die Insassen konnten nach Angaben der Feuerwehr teilweise ihre PKWs nicht mehr verlassen oder sich nur mehr auf das Dach des Fahrzeuges retten. Um 1 Uhr früh konnte die erhöhte Einsatzbereitschaft in Zusammenhang mit den massiven Niederschlägen aufgelassen werden. Es waren rund 500 Mann im "Wassereinsatz".

Während der stärksten Regenfälle kam es Dienstag Nachmittag auch zu einem Zimmerbrand in der Schottenfeldgasse 71/2/22 im 7. Bezirk. Um ca. 16.30 Uhr musste die Feuerwehr dort den Vollbrand eines Zimmers unter Atemschutz bekämpfen. Brandursache dürfte vermutlich eine vergessene brennende Kerze gewesen sein. Eine Schildkröte und ein Frettchen wurden von der Feuerwehr aus der Brandwohnung geborgen. (Schluss) red/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Feuerwehr-Nachrichtenzentrale,
Tel.: 531 99 51 67
mailto: nz@ma68.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001