Internationale Qualität Vorarlberger Kunstschaffens

Kunstpreis des Landes an Rainer Ganahl

Bregenz (VLK) – Der Vorarlberger Künstler Rainer Ganahl erhält den "Internationalen Kunstpreis des Landes
Vorarlberg 2003". Die Entscheidung der unabhängigen Jury
mit Experten aus dem Bodenseeraum sieht Kultur-Landesrat
Hans-Peter Bischof als weitere Bestätigung für die
internationale Qualität im Schaffen heimischer
Künstlerinnen und Künstler. Der Kunstpreis ist mit 7.500
Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. ****

Landesrat Bischof: "Mit Rainer Ganahl wird eine ganz eigenständige Vorarlberger Künstlerpersönlichkeit
ausgezeichnet – seine Arbeiten stehen stark im aktuellen gesellschaftspolitischen Kontext. Die Zuerkennung des
Preises ist daher Ausdruck der Wertschätzung für
experimentelles und interdisziplinäres Kunstschaffen im
Lande."

Die mit internationalen Experten besetzte Jury würdigt
mit Rainer Ganahl einen Künstler, dessen Arbeit sich in
besonderer Weise am Problem der (Kunst)Vermittlung, der
Übersetzung von interkulturellen Schnittstellen und ihren entsprechenden Werkzeugen orientiert. Unter anderem macht
er das Phänomen des Reisens zum zentralen Punkt seiner
Arbeit, indem er das Fremdsprachenlernern sozusagen als
Kunstpraxis betreibt. In seinen bekannten "Leseseminaren" –
eine Art Reisen im Kopf – versucht der Künstler auf endlos langsame Art sich selbst anderen kulturellen Sphären näher
zu bringen, um, wie er sagt, "die kulturelle Handelsbilanz
mit diesen zum Teil nicht-europäischen Ländern
aufzubessern".

Im gemeinsamen Lesen tritt Ganahl mit den üblicherweise
als Publikum definierten Leuten in eine direkte,
spannungsgeladene Beziehung, in der das kritische Unterscheidungsvermögen provoziert und Vorurteilsstrukturen abgearbeitet bzw. "verlernt" werden sollen. Durch bewusstes Auswählen der Sprachen (wie Japanisch, Koreanisch, Russisch
oder Neugriechisch) stellt sich der Künstler gegen den
Exotismus und die touristische Vereinnahmung des so
konstruierten Anderen. Für den Transport seiner Botschaften arbeitet Rainer Ganahl multimedial. Er benutzt tragbare
Bücher und Postkartenserien ebenso wie überlange
Videobänder und mittlerweile verstärkt die Möglichkeiten
des Internets.

Rainer Ganahl, 1961 in Bludenz geboren, lebt derzeit
meist in New York. Er hat seine Arbeiten während der
letzten Jahre in zahlreichen bekannten Galerien und Museen
der Welt präsentiert. Seine Ausstellung "Ortssprache –
Local Language" im Kunsthaus Bregenz aus dem Jahre 1998 ist
vielen Kunstfreunden in Vorarlberg noch in bester
Erinnerung.
(hh/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010