Hakl: Finanzierung der Fachhochschulen gesichert

Ziele des Fachhochschul-Entwicklungsplanes II für 2004/05 bereits jetzt erreicht

Wien, 12. Mai 2003 (ÖVP-PK) "Wir haben die Ziele des Fachhochschul-Entwicklungsplanes II für 2004/05 bereits jetzt erreicht und sind im Herbst weiter, als es der Entwicklungsplan vorsieht", so die Tiroler Abg. z. NR Mag. Karin Hakl heute, Montag, zu den Vorwürfen des SPÖ-Bildungssprechers, der Budgetentwurf sehe kein Geld für neue Fachhochschulstudiengänge vor. Um die Finanzierung der Fachhochschulen müsse man sich keine Sorgen machen. Ziel des Fachhochschul-Entwicklungsplanes II sei ein Angebot von 6.000 Anfängerstudienplätzen und 21.000 Gesamtstudienplätzen im Fachhochschulsektor bis 2004/05, so Hakl. "Bereits ab Herbst 2003 gibt es aber 7.400 Anfängerstudienplätze, das ist ein Überhang von 23 Prozent. Die Zahl der Gesamtstudienplätze wird 22.500 betragen", betonte die Abgeordnete.****

"Damit ist auch die Zielsetzung für 2004/05, das Verhältnis von Studienanfängern an Fachhochschulen und Universitäten auf 1:3 zu bringen, bereits 2003/04 erreicht." Deshalb sei eine Konsolidierung der Standorte besonders wichtig. Gleichzeitig war 2002/03 die Relation Bewerber/Aufgenommene erstmals deutlich rückläufig. "In 40 von 124 Studiengängen konnten die Anfängerstudienplätze erstmals mangels geeigneter Bewerber nicht zur Gänze besetzt werden", stellte Hakl fest. Ausreichende Angebote im FH-Bereich wird es auch im kommenden Studienjahr geben. "Ab 2003/04 stehen weitere 520 Anfängerstudienplätze zur Verfügung, für die bereits im Frühjahr 2002 die Bundesfinanzierung zugesagt wurde und die sich in der Genehmigungsphase befinden", erläuterte die Abgeordnete abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004