Jubel, Trubel, Heiterkeit!

Grünewald gratuliert ÖH zu ihrer Bilanz

OTS (Wien) - Der Grüne Wissenschaftssprecher, Kurt Grünewald, gratulierte der ÖH anlässlich der heutigen Präsentation ihrer zweijährigen Bilanz. Es habe sich gezeigt, dass sich das ÖH-Motto "Service das hilft. Politik die wirkt!" auch in schwierigen Situationen umsetzen lässt. "Wir werden uns auch in Zukunft dafür einsetzen, dass die ÖH als demokratisch legitimierte Vertretung der Studierenden in Österreich überregional aufrecht erhalten wird, um Studierenden im Rahmen ihres Studiums zu helfen und ihnen auch eine politische Stimme zu verleihen. Neben ihren serviceorientierten Aufgaben sehen wir in ihrem politischen Engagement eine Bereicherung der österreichischen Wissenschaftslandschaft.", so Grünewald.

Grünewald erneuerte in diesem Zusammenhang seine Kritik an der Wissenschaftspolitik der Regierung: "Der Aufnahmestopp, die fünfprozentigen Budgetkürzungen und die nicht zur Verfügung gestellten personellen und budgetären Ressourcen für die Umsetzung des Universitätsgesetztes 2002 sind nicht mit der im Regierungsprogramm verankerten Ankündigung einer Stärkung von Forschung und Lehre und der Schwerpunktsetzung im Bildungsbereich vereinbar." Grünewald forderte Ministerin Gehrer dazu auf den Ergebnissen des Berichts zur sozialen Lage der Studierenden Rechnung zu tragen und die Situation der Studierenden in Österreich zu entschärfen. Dazu genüge keine halbherzige Veränderung der Studienförderung. "Ich appelliere an die Ministerin, die Studiengebühren dringend wieder abzuschaffen", so Grünewald abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005