Glawischnig: Sicherheitsvorkehrungen in Museen im Kulturausschuss debattieren

Führen falsche Prioritäten zu Einsparungen im Sicherheitsbereich?

Wien (OTS) Nach dem spektakulären Kunstraub im Kunsthistorischen Museum wollen die Grünen im nächsten Kulturausschuss die Sicherheitsvorkehrungen in den Museen ausführlich zum Gegenstand einer Debatte machen. Ministerin Gehrer soll dabei aufgefordert werden, einen präzisen Bericht über die Sicherheitssituation in den Museen zu erstellen.

"Unter anderem wird auch zu klären sein, ob die vor allem vom Direktor des KHM betriebene Ausgliederung der Museen und die damit verbundenen finanziellen Engpässe nicht zu einer falschen Prioritätensetzung zu Lasten der Sicherheit geführt haben," so Eva Glawischnig, stv. Klubobfrau und Kultursprecherin der Grünen. Direktor Seipel wird zudem die Frage zu beantworten haben, ob er alles Nötige getan hat, um das Eigentum der Republik ausreichend zu schützen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002