Stationierung aller 18 Eurofighter in Zeltweg bedeuten Katastrophe für die Region

Offener Brief Fußis an Bürgermeister der Region

Wien (OTS) - In einem offenen Brief an die Bürgermeister der
Region Aichfeld-Murboden deckt Fußi die Pläne der Regierung auf:
Durch die Reduktio von 24 auf 18 Abfangjäger werde ab 2005 nur mehr ein Standort betrieben, dieser werde, so Fußi, Zeltweg sein. Der offene Brief im Wortlaut:

"Offener Brief an die Bürgermeister der Region Aichfeld-Murboden

Sehr geehrte Damen und Herren!

Am 4. Juni soll im Parlament das Budgetbegleitgesetz zum Ankauf der Abfangjäger beschlossen werden. Dieses ermächtigt den Verteidigungsminister zum Abschluß des Kaufvertrages über 18 Stück Eurofighter um 1,89 Mrd Euro.

Bis dato wurden die Abfangjäger auf zwei Standorte verteilt:
Graz-Thalerhof und Zeltweg. Es ist bereits fix, dass mit 18 Stück Abfangjägern nur ein Standort betrieben wird. Nach mir vorliegenden Informationen aus dem Verteidigungsministerium wird der Standort Graz-Thalerhof geschlossen und somit werden 18 Stück dieses Kriegsgerätes in Zeltweg ihren neuen Heimatflughafen beziehen.

Was bedeutet dies für die Region?

Erstens: Eine massive Erhöhung der Flug-, Lärm- und Umweltbelastung unserer Region. Im Ministerium geht man bei internen Berechnung von einer Erhöhung der derzeitigen Flugstunden um 50 bis zu 80% aus.

Zweitens: Durch die erhöhte Belastung der Region werden in den betroffenen Gemeinden die Grundstückspreise, sowie der Wert der Gebäude erheblich sinken und die Lebensqualität der Gemeindebürger erheblich gemindert.

Drittens: Für den Tourismusstandort Region Aichfeld-Murboden mit der geplanten Therme, dem Zirbenland, der Region als Erholungs- und Wellnessgebiet ist dies eine Katastrophe.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich fordere Sie auf, über Parteigrenzen hinweg, alles zu unternehmen, dass unserer Region dieses Horrorszenario, das bald Realität wird, zu verhindern. Stellen Sie die eigene Parteizugehörigkeit hintan und denken Sie lediglich an das Wohl Ihrer geschätzten Gemeindebürger.

In unserer Region haben bis zu 38% das Abfangjäger-Volksbegehren unterstützt, ein einmaliger Rekordwert. Nehmen Sie dies als Auftrag und helfen Sie mit, alles zu unternehmen, dass der Aufstieg unserer Region, der in den letzten Jahren hart von Ihnen miterarbeitet wurde, durch die Stationierung von 18 Abfangjägern nicht gebremst wird.

Die Bürger werden es Ihnen danken!

Mit besten Grüßen und einem steirischen "Glück Auf, Ihr Rudolf Fußi!"(SCHLUSS)

Rückfragen & Kontakt:

Volksbegehren gegen Pensionsraub und Abfangjäger
Rudolf Fußi
0699/ 105 032 53

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM0002