FP-Mühlwerth: Kollegiumssitzung des Stadtschulrats wegen Streiks abgesagt?

Wien, 2003-05-12 (fpd) - Als "unglaublichen Skandal" bezeichnete heute die freiheitliche Vizepräsidentin des Stadtschulrats für Wien, Monika Mühlwerth, die plötzliche und unbegründete Absage der morgigen Kollegiumssitzung der Sektion Berufsschulen durch die SP-Stadtschulratspräsidentin, Dr. Susanne Brandsteidl. ****

In der Sitzung sollten diverse Ausbildungsverordnungen, Lehrgangseinteilungen und die Genehmigung des Schulversuchs "Integration behinderter Lehrlinge" beschlossen werden. Alles Dinge, die rechzeitig umgesetzt werden müssen und nicht auf die lange Bank geschoben werden dürfen. Mühlwerth vermutet, dass die gewerkschaftlich organisierten Lehrer morgen streiken müssen und daher nicht zur Sitzung kommen wollen. "Brandsteidl ist offensichtlich zu schwach, sich gegen die Gewerkschaftsfunktionäre durchzusetzen und die Sitzung stattfinden zu lassen", kritisiert Mühlwerth die Präsidentin.

"Es zeigt sich leider einmal mehr, dass das Wohl der Schüler einigen Lehrern nicht so sehr am Herzen liegt, wie ihr eigenes Wohl. Einerseits laufen die Lehrer gegen die Stundenkürzungen Sturm, dieselben Lehrer haben aber kein Problem damit, Unterrichtsstunden entfallen zu lassen", zeigt die Vizepräsidentin kein Verständnis für die Lehrerstreiks und die Absage von wichtigen Sitzungen. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003