Muttonen: Mit Koschatzky ging ein großer Kenner der Kunstgeschichte

Wien (SK) Mit Trauer und großer Betroffenheit nahm heute die SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen die Nachricht vom Ableben des ehemaligen Leiters der Albertina, Walter Koschatzky, zur Kenntnis. "Der Verlust des profunden Kenners, der den hervorragenden Ruf der Albertina nachhaltig geprägt und dieses Haus zu einem international höchst renommierten Zentrum der Kunst und Kultur gemacht hat, ist ein großer Verlust für die Kunstgeschichtswissenschaft und ein großer Verlust für alle, die ihn kannten, die ihn persönlich bei Vorträgen begegnet sind oder seine Bücher gelesen haben", sagte Muttonen am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ ****

Koschatzky habe nicht nur alle Bereiche der Albertina - Graphik, Zeichnung, Aquarelle und Photografie - mit herausragendem kunsthistorischen Wissen abgedeckt, sondern es auch in unvergleichlicher Manier verstanden, die Kunst den Menschen näher zu bringen, sie dafür zu interessieren. "Die Lücke, die durch seinen Tod entstanden ist, kann nicht geschlossen werden", so Muttonen, deren besondere Anteilnahme daher auch den Angehörigen "dieses großartigen Kunstfreundes im wahrsten Sinn des Wortes" gilt. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0019