Pensionsreform: Medienduell Schüssel - Verzetnitsch

Wien (OTS) - Die heftigen innenpolitischen Konflikte zur geplanten Pensionsreform samt Protestmaßnahmen der Gewerkschaft fanden in den letzten sieben Tagen ihre mediale Personalisierung in Bundeskanzler Schüssel auf der einen und ÖGB-Präsident Verzetnitsch auf der anderen Seite.

Innerhalb der Vorsitzenden der Parlamentsparteien kann der Bundeskanzler mit rund 56 Prozent den Löwenanteil an Medienpräsenz stellen. Innerhalb der Spitzenrepräsentanten der Interessensvertreter dominiert der ÖGB-Präsident gar mit 78 Prozent die mediale Berichterstattung.

Dennoch: Wolfgang Schüssel war in der Woche der ÖGB-Protestmaßnahmen doppelt so häufig präsent wie Fritz Verzetnitsch.

Konnte Vizekanzler Haupt noch rund ein Viertel aller Nennungen der Parteichefs in den heimischen Tageszeitungen für sich verbuchen, schafft SP-Vorsitzender Gusenbauer beim klassisch-sozialdemokratischen Themenfeld Pensionen nur einen Anteil von rund 13 Prozent, rund ein Viertel der Schüssel-Medienpräsenz.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Clemens Pig
Geschäftsleitung
MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH -
Ein Unternehmen der APA-Gruppe
A-6020 Innsbruck, Innrain 25
Fon: +43 - 512 - 588 959-10
Fax: +43 - 512 - 588 959-20
Mobil: +43 - 676 - 841 394 12
clemens.pig@mediawatch-fg.com
http://www.mediawatch-fg.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003