ÖAMTC: Zwei Segelflieger im Pinzgau zusammengestoßen

Christophorus 4 rettet verletzten Piloten

Wien (ÖAMTC-Presse) - Zwei Tote gab es Mittwochnachmittag beim Zusammenstoß zweier Segelflugzeuge im Wildkogel-Gebiet im Salzburger Pinzgau. Ein Mann wurde bei dem Unfall verletzt und vom ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 4 ins Krankenhaus Kitzbühel gebracht.

Der Pilot eines weiteren Segelfliegers, der das Unglück beobachtet und gemeldet hatte, lotste die Rettungsmannschaften zum ersten der beiden Wracks. Der doppelsitzige Segelflieger, dessen beiden Insassen nur mehr tot geborgen werden konnten, wurde in der Nähe der Talstation der Schartenseilbahn aufgefunden. Nach irreführenden Angaben über die Absturzstelle des zweiten Unglücksflugzeuges kam es zu einer etwa einstündigen Suche, an der außer Christophorus 4 auch ein Hubschrauber des Innenministeriums beteiligt war. Schließlich wurde auch das zweite Wrack etwas östlich des ersten gefunden.

Die Crew von Christophorus 4 landete auf einer Lichtung etwa 150 Meter oberhalb der in einem Waldstück gelegenen Absturzstelle. Arzt und Sanitäter eilten zu dem abgestürzten Flugzeug. Der Pilot desselben hatte den harten Aufprall überlebt und wurde nach der Erstversorgung zum ÖAMTC-Norarztubschrauber gebracht und von diesem ins Krankenhaus Kitzbühel geflogen.

AVISO an die Redaktionen: Bilder von dem Christophorus-Einsatz sind auf Anfrage bei der ÖAMTC-Informationszentrale erhältlich.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Da

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1216

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0004