Maier: Müssen sich Hausfrauen künftig gegen Freizeitunfälle versichern?

Faul mahnt bei Schweitzer "Sportmilliarde" ein

Wien (SK) "Staatssekretär Schweitzer hat sich für eine erhöhte Unfallversicherung für Risikogruppen starkgemacht. Die meisten Unfälle passieren aber nachweislich im Haushalt. Bedeutet das, dass sich Hausfrauen künftig gegen Freizeitunfälle versichern müssten?" SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier zeigte sich am Mittwoch im Nationalrat anlässlich der Diskussion um das Berufssportgesetz überrascht. Der SPÖ-Abgeordnete Christian Faul mahnte in der Debatte von Sportstaatssekretär Schweitzer die versprochene "Sportmilliarde" ein. Zugleich betonte er, dass die Bundesmittel für die Dachverbände erhöht werden müssten, wenn mehr Vereine in die Dachverbände integriert werden sollen. ****

Maier machte sich außerdem für ein strenges Lizenzierungsverfahren für Profivereine stark: "Einen zweiten Fall FC Tirol darf es nicht mehr geben!", so Maier. Dort seien "jahrelang illegale Praktiken möglich gewesen". Ein Grund für die finanziellen Probleme vieler Vereine seien auch "übertriebene Gehaltsvorstellungen mancher Sportler", sagte Maier. Zum Schluss appellierte Maier noch an die Bundesregierung, die Bewerbung Salzburgs für die olympischen Winterspiele 2010 ausreichend zu unterstützen. (Schluss) re/wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016