Optimierung im Anlagen-Management

Neue Version von HC-INST am Markt

Linz (OTS) - Bei der Entwicklung von HC-Inst V2.2, der Lösung für das Management von Industrieanlagen, lag der Fokus auf der weiteren Verbesserung der Prozesse in der Instandhaltung sowie deren Integration in das betriebliche Umfeld.

Mit insgesamt rund 1000 Benutzern in Industrie-Konzernen aber auch in Mittelbetrieben ab 250 Mitarbeiter ist HC-Inst in der österreichischen Industrie bereits weit verbreitet. HC-Inst überzeugt mit Fakten wie der Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit, der Reduzierung der Instandhaltungskosten, sowie durch eine hohe Anwenderakzeptanz mit intuitiver Benutzerführung. Mit diesen Zielsetzungen wurde HC-Inst - die Lösung zum Managen komplexer Industrieanlagen - in Zusammenarbeit mit führenden Industriekonzernen entwickelt.

Neben den typischen Instandhaltungs-Funktionen besticht HC-Inst mit folgenden Zusatzfunktionen:

- Automatische Generierung von Wartungsplänen nach Zeit- bzw. Betriebsdatenstrategie

- Übersichtliche Darstellung aller Maßnahmen, Wartungsverfolgung durch History-Funktion

- Integrierte Arbeitsprozesse dank Workflow-Funktionalität durch Abbildung der Organisationsstruktur

- Schnittstellen zu SAP und anderen ERP-Lösungen, ad hoc-Auswertetools und eigenen Modulen für Kapazitätsplanung und Materialwirtschaft

- Integriertes Wissensmanagement

- Bei der neuen Version von HC-Inst lag der Fokus auf der weiteren Verbesserung der Prozesse in der Instandhaltung sowie deren Integration in das betriebliche Umfeld. Neben zahlreichen funktionalen Erweiterungen zur Vereinfachung des Arbeitsablaufs des Benutzers bietet die neue Version folgende Highlights:

- §82-Arbeitsplatz-Evaluierung - Definitionen von §82-Überprüfungen -sind im Werkzeug integriert möglich

- Kostenreporting - Plan- und Ist-Kosten für Personal und Material -werden dokumentiert und sind jederzeit auswertbar (SAP-Schnittstelle)

- Materialstückliste - Definition von Materialstücklisten für die vereinfachte Ersatzteil-Beschaffung

- Schwachstellenreport - Systematisierte Auswertung aller Reparatur-und Störungsfälle für die langfristige Planung der Anlagen-Entwicklung

"Produktentwicklung wird immer unter dem Motto 'Von Praktikern für Praktiker' in engster Zusammenarbeit mit unseren Kunden wie z.B. der voestalpine vorangetrieben", erläutert Martin Stelzmüller, verantwortlicher Produktmanager von HC-Inst, die unternehmensinterne Vorgehensweise. "Dass das der sinnvollste Weg ist, zeigt die hohe Akzeptanz bei unseren Kunden - und das Interesse unserer Vertriebs-Partner, die Lösung in ihrer Kundenbasis aktiv zu vermarkten." HC-Inst wird in Österreich, aber auch international, gemeinsam mit Partnern vertrieben und ist mehrsprachig verfügbar.

HC-Inst wird vom 12.-14. Mai im Rahmen der EOSC 2003 in Graz und vom 20.-21. Mai bei der INSTA 2003 in Wien präsentiert.

Unternehmensprofil

Huber Computer DV GmbH, Linz, hat sich seit 1991 als kompetenter Partner für Software-Entwicklungen sowie IT-Dienstleistungen etabliert. Beratung, Software-Entwicklung und Experten-Bereitstellung für komplexe IT-Anforderungen sind wesentliche Geschäftsfelder des Unternehmens. Mit Lösungen für die Industrie sowie EVU und Telekom hat sich Huber Computer einen Namen für fundierte technologische Kompetenz gemacht. Rd. 130 Mitarbeiter in der Unternehmensgruppe sowie Partner des Unternehmens betreuen mehr als 100 namhafte Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei der Umsetzung anspruchsvoller IT-Projekte.

Rückfragen & Kontakt:

Huber Computer Datenverarbeitung GesmbH
Mag. Markus Manz
Wiener Straße 13, A-4020 Linz
Tel.: +43(0)732 9394 700
markus.manz@hcdv.at
http://www.hcdv.at

Pressekontakt: creaPower Drescher & Süß OEG
Andrea Drescher
Oberhub 14, A-4083 Haibach
Tel.: +43 (0)7279 8544
presse@creapower.com
http://www.creapower.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CRP0001