Gradwohl: Zielsetzung für Tierschutzgesetz klar

Wien (SK) Handlungsbedarf im Tierschutz sei nach den
langwierigen Diskussionen über ein bundeseinheitliches Tierschutzgesetz absolut gegeben, erklärten die SPÖ-Abgeordneten Elisabeth Grossmann und Heinz Gradwohl am Mittwoch im Nationalrat. "Einzig und allein die ÖVP wollte einem bundeseinheitlichen Bundestierschutzgesetz bisher nicht zustimmen", kritisierte Grossmann. ****

Umso überraschender kam daher kurz vor der Wahl die Ankündigung von Bundeskanzler Schüssel einem einheitlichen Tierschutzgesetz zuzustimmen. Nun sei die Enttäuschung, angesichts der Tatsache, dass "Schwarz-Blau wieder am Stand tritt", jedoch wieder groß, diagnostizierte Grossmann. "Die Enquetediskussion zum Tierschutzgesetz war eine herrvorragende und spannende", lobte SPÖ-Landwirtschaftssprecher Gradwohl. In Details gäbe es zwar noch Diskussionsbedarf, in der Zielsetzung sei man sich jedoch einig. Damit hätten die ExpertInnen der Tierschutzenquete "einen Fingerzeig gegeben, wie ein gutes Gesetz beschaffen sein müsste", so Gradwohl. Der SPÖ-Abgeordnete abschließend: "Ich bin ein grenzenloser Optimist und hoffe daher, dass nicht wieder sechs Jahre verstreichen müssen, bis man eine konstruktive Diskussion startet." (Schluss) dp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014