9,8 Millionen Euro zusätzliche Mittel für Kärntens Soziallandesrätin

Klagenfurt (OTS) - Finanzreferent LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger
hat den heutigen Vorwurf der Soziallandesrätin, nämlich im Sozialbereich eine Streichung von 5 Millionen Euro vorgenommen zu haben, klar dementiert. Kärntens Soziallandesrätin habe nicht nur 2002 sondern auch 2003 "Geld ohne Ende" wie kein anderer Referent in der Landesregierung erhalten. Alleine aus Mitteln der Kreditübertragung hat LR Schaunig Kandut satte 9,8 Millionen Euro erhalten, so Pfeifenberger. Der Vorwurf ist somit schlecht recherchiert und nicht haltbar (Ende).

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landesgeschäftsstelle Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001