Arbeitsmarkt: Heinisch-Hosek - "Grassers Werbesprüche ohne Realitätsgehalt"

Mehr arbeitssuchende Jugendliche denn je

Wien (SK) SPÖ Kinder- und Jugendsprecherin Gabriele Heinisch-Hosek wirft dem Finanzminister vor, die dramatisch hohe Arbeitslosigkeit in Österreich zu verharmlosen. "Grassers Werbesprüche haben mit der Realität am österreichischen Arbeitsmarkt leider nichts zu tun", so die Abgeordnete in Reaktion auf die Budgetrede des Finanzministers. "Die Realität sind 36.900 arbeitslose Jugendliche im Alter zwischen 15 und 24 Jahren bei insgesamt 276.000 Arbeitssuchenden", so Heinisch-Hosek am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Besonders schlimm sei es, dass die Zahl der arbeitsuchenden jungen Menschen schon seit Monaten kontinuierlich ansteigt. "Das von Grasser in seiner Budgetrede hoch gelobte Konjunkturpaket hat für diesen Bereich nachweislich nichts gebracht - das belegen die Zahlen eindeutig", so Heinisch-Hosek.

Heinisch-Hosek erinnerte in diesem Zusammenhang auch daran, dass notwendige Ausbildungsinitiativen für Jugendliche durch die Regierung beendet wurden. So werden trotz der nach wie vor angespannten Situation am Lehrstellenmarkt - 7.120 Lehrstellensuchenden österreichweit stehen nur 2.813 offene Lehrstellen gegenüber - die Lehrlingsstiftungen nicht weitergeführt. "Der Finanzminister spart bei der Ausbildung der jungen Menschen und setzt so deren Zukunft aufs Spiel", kritisierte die Abgeordnete. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007