Kein Geld für Behindertenhilfe in Kärnten im Jahr der Menschen mit Behinderung

Pfeifenbergers Rechnungsabschluss verhindert wichtige Projekte für Behinderte

Klagenfurt (SP-KTN) - Soziallandesrätin Gabriele Schaunig Kandut kritisierte jene Kreditübertragung, die das Sozialreferat laut Landesrechnungsabschluss erhalten soll als "nicht nachvollziehbar". "Wenn in Referaten pflichtbewusst Geld angespart wird, um wichtige größerer Projekte im Behindertenbereich zu verwirklichen und dann wird das Geld einfach vorenthalten während alleine für Marketing mehr ausgegeben wird, hat der Finanzreferent seine finanziellen Hausaufgaben
für den Sozialbereich nicht gemacht", bemängelte Schaunig.

Pfeifenberger habe im Sozialbereich fünf Millionen Euro gestrichen.
Wichtige und zukunftsorientierte Projekte im Sozialbereich könnten aber nur dann realisiert werden, wenn die beantragten Budgetmittel auch entsprechend zugewiesen werden würden. "Mit den Kreditübertragungen
im Rechnungsabschluss sieht man welchen Stellenwert der Sozialbereich und insbesondere Behinderte Menschen im Jahr der Menschen mit Behinderung für die FPÖ wirklich haben", bemerkte Schaunig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463- 577 88 76
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001