Morgen, AK Workshop: Schwachstellen und Alternativen zum aktuellen Wirtschaftskurs in Europa

Wien (AK) - Die europäische Wirtschaftspolitik vermag der
aktuellen Wirtschaftskrise, der steigenden Arbeitslosigkeit nur wenig entgegenzusetzen. Die (Patent)lösung, die die EU-Kommission vorschlägt, besteht in weiteren Strukturreformen - sprich Flexibilisierung - auf den Arbeits-, Güter- und Kapitalmärkten. Die wirtschaftspolitischen Spielräume, die die Union jenseits neoliberaler Angebotspolitik hat, werden zunehmend weniger thematisiert. Die Forderung, dass die Geld- und Budgetpolitik stärker auf die Beschäftigungssituation in Europa Rücksicht nehmen müsse, wird mit dem Verweis auf den Vorrang der Inflationsbekämpfung vom Tisch gewischt. Diese bisher nicht geführte Diskussion möchte die AK mit zwei Workshops anregen.

Welche Wirtschaftspolitk braucht die EU?
Schwachstellen und Alternativen zum aktuellen Wirtschaftskurs in Europa

Donnerstag, 8. Mai 2003, 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
AK Bildungszentrum, Lehrsaal 4, 1. Stock
4, Theresianumgasse 16-18

Eröffnung: Maria Kubitschek, Bereichsleiterin Wirtschaft, AK Wien

Workshop 1, 14.00 bis 16.00 Uhr
Voraussetzungen und Erfordernisse für eine europäische Koordinierung der makroökonomischen Politiken: Dr. Eckhard Hein, Referatsleiter für allgemeine Wirtschaftspolitik im Wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Institut des DGB
Kommentar: Mag. Thomas Wieser, BMF und Dr. Helene Schubert, OeNB

Workshop 2, 16.15 Uhr bis 18.00 Uhr
Die aktuelle Wirtschaftspolitik der WWU - Zusammenhänge und wirtschaftspolitische Herausforderungen: Univ. Prof. Dr. Jürgen Kromphardt, TU Berlin, Mitglied des deutschen Sachverständigenrates Kommentar: Dr. Markus Marterbauer, Wifo und Dr. Karl Pichelmann, GD Wirtschaft und Finanzen, EU-Kommission

Hinweis: Zum Thema "Welche Wirtschaftspolitik braucht die EU?" findet am 12. Mai auch eine AK Diskussionsveranstaltung mit Oskar Lafontaine, Günter Stummvoll und Herbert Walther statt.

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei diesen Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Christian Spitaler
Tel.: 01 / 50 165 - 2152
christian.spitaler@akwien.or.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002