Kranzl: Neue Ladenöffnungszeiten gefährden klein- und mittelständische Kaufleute!

Niederösterreich (SPI) Im Ministerrat am 06.05. wurde die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten auf 66 bzw. 72 Wochenstunden beschlossen. "Diese Verlängerung gefährdet besonders klein- und mittelständische Kaufleute, die einen noch größeren Konkurrenzdruck durch Supermärkte und Einkaufzentren standhalten müssen. Wie bekannt ist die Spanne im Handel so gering, dass kleine Geschäfte kaum zusätzliches Personal tragen können", stellte die für Soziales und Konsumentenschutz in Niederösterreich zuständige Landesrätin Christa Kranzl fest.

"Besonders im ländlichen Bereich sind aber die kleinen und mittelständischen Kaufleute für die Nahversorgung unverzichtbar. Die ÖVP - FPÖ Bundesregierung nimmt weder auf diese Wirtschaftsgruppe noch auf die Verbkäuferinnen und Verkäufer Rücksicht. Eine Wirtschaftspolitik nach dem Motto "GROSS frisst KLEIN" gefährdet Arbeitsplätze und ist daher abzulehnen", so Landesrätin Christa Kranzl. sw

Rückfragen & Kontakt:

Walter Schneider
0664 300 85 32

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001