ABENTEUER WALD MIT FÖRSTERSCHÜLERN ERLEBEN

Waldschule an der HBLA für Forstwirtschaft Bruck/Mur eröffnet

Bruck a. d. Mur (OTS) Nach drei Jahren erfolgreichem Waldpädagogikunterricht ist es endlich soweit. Die Höhere Bundeslehranstalt für Forstwirtschaft Bruck/Mur, eine Dienststelle des Lebensministeriums, bekommt "ihre" Waldschule. Ein altes Forstarbeiterhaus wurde vor dem Verfall gerettet und zur Waldschule umfunktioniert. Das Team der HLF-Bruck/Mur verwandelte gemeinsam mit den SchülerInnen im letzten Halbjahr die "Hubmer Hütte" in ein kleines Walderlebnisparadies. Dies teilt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft in einer Aussendung mit. *****

Beeindruckt kann man in der Waldschule über das Herz einer Fichte staunen oder dem Borkenkäfer auf die "Zähne" schauen. Waldgerüche, Blätterpuzzles und Tiere zum Angreifen verzaubern die Kinder. Ein Sinnes- und Bewegungspfad rund um die Waldschule lädt zum vielfältigen Entdecken ein, "Waldmusik" wird am Holzxylophon geprobt und zum Abschluss wird an der Feuerstelle gegrillt.

Das Waldpädagogenteam des Projektes "Abenteuer Wald" bietet den Brucker Schulkindern ab Mai 2003 Walderlebnisse und Wissensvermittlung an. Neben eigenen Waldaktionstagen mit den Themen "Specht", "Waldameisen" und "Jagd" werden auch Walderlebnisführungen für Familien und Kindergartenkinder angeboten. Parallel dazu wird die "Übungswaldschule" fleißig für das Unterrichten von Waldpädagogik genützt. Dabei lernen interessierte ForstschülerInnen der höheren Jahrgänge Wissen spielerisch an die Volksschulkinder zu bringen.

"Im Wald vom Wald lernen", lautet das Motto der Waldpädagogik. Nicht auf der Schulbank, sondern auf spielerische Weise sollen die Kinder den Wald erforschen und die Zusammenhänge in der Natur selbst bzw. unter Anleitung entdecken. Eine wirkungsvolle Umwelterziehung kann am besten durch unmittelbares Erleben erfolgen. Durch direkte Begegnung mit dem Wald soll auch das Verständnis für seinen Schutz und seine Pflege gefördert werden. Denn die Nähe zum Wald erweckt in den Kindern die Liebe zur Umwelt und die Achtung vor ihr. "Der Tag mit dem/der WaldpädagogIn soll zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Kinder werden", lautet das ehrgeizige Ziel des Projektteams.

Die Einrichtung "Übungswaldschule" dient der Ausbildung von FörsterschülerInnen zu Leitern von Walderlebnisführungen mit Schulklassen. Zurzeit findet die Ausbildung im 40-stündigen Projektstudienunterricht im 4. Jahrgang statt. Ab dem Schuljahr 2003/2004 gibt es für SchülerInnen die Möglichkeit, am Freigegenstand "Waldpädagogik" teilzunehmen. Die Ausbildung zum Waldpädagogen ist konform mit jener in den Forstlichen Ausbildungsstätten Ort, Ossiach und Pichl und ist vom Lebensministerium und vom Verein der Waldpädagogen Österreichs anerkannt. Ab Herbst 2003 gibt es eine zertifizierte Ausbildung, die um 40 Stunden erweitert wird. Die üblichen Kosten pro Waldführung betragen 3,50 Euro pro Kind.
.
Das Lebensministerium hat die zukunfts- und richtungweisende Bedeutung der Waldpädagogik schon lange erkannt und seit Beginn der 90iger Jahre entscheidende Impulse dafür gesetzt, dass die Waldpädagogik in Österreich Fuß fassen kann. Heute gibt es in Österreich über 500 ausgebildeten Waldpädagoginnen und Waldpädagogen. Um das angesagte Ziel der Waldpädagogik-Verantwortlichen zu erreichen, jedem österreichischen Schulkind einmal eine Waldführung zu ermöglichen, ist es notwendig in der Nähe von Ballungszentren und Städten mit guter schulischer Infrastruktur, Waldpädagogische Zentren oder Waldschulen zu etablieren. Aus diesem Grund hat das Lebensministerium auch die Umsetzung der Idee einer Waldschule in Bruck an der Mur forciert und unterstützt.

Mit dieser Waldschule verfügt Österreich bereits über eine stattliche Anzahl von derartigen Einrichtungen, ausgehend von Wien (1) über Oberösterreich (2), Niederösterreich (4), Steiermark (dzt. 2) und Kärnten (1). Die Waldschule Bruck/Mur fügt sich gut in das waldpädagogische Netzwerk ein und ist gerade im Zusammenhang mit der Ausbildung der nächsten Förstergeneration von besonderer Wichtigkeit, da angewandte Waldpädagogik ein Bestandteil der forstlichen Ausbildung ist und bleibt.

Weitere Informationen zum Projekt "Abenteuer Wald" und Anmeldungen für Waldführungen:
Sandra Petritz (Tel.: 0664/21 21 207) sowie im Sekretariat der Försterschule Bruck unter Tel: 03862/51770, Fax: 03862/56350, E-Mail: abenteuerwald@forstschule.at

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BM für Land- und Forstwirtschaft,
Umwelt u. Wasserwirtschaft
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001