Verkehrsmaßnahmen

Gesamtinstandsetzung der "Kurierbrücke" läuft an

Wien (OTS) - In der seinerzeit von Verkehrsstadtrat DI Rudolf Schicker präsentierten Liste von "Highlights" der Baustellensaison 2003 findet sich die sogenannte "Kurierbrücke", die im Zuge der A 2/Südautobahn bei Baukilometer 1,4 (23. Bezirk) in der Richtungsfahrbahn Altmannsdorf liegt. Sie wurde in den Jahren 1962 bis 1964 errichtet, das Tragwerk besteht aus Stahlbeton - die Gesamtinstandsetzung ist notwendig geworden, um das Brückenobjekt auch hinsichtlich Wartung und Sicherheit den zeitgemäßen Standards anzupassen. Die MA 29 - Brückenbau und Grundbau (Geschäftsgruppe Stadtentwicklung und Verkehr) veranschlagt die Kosten mit rund 1,0 Million Euro.****

Die Vorarbeiten zu den insgesamt bis Anfang Oktober 2003 (geplantes Gesamtbauende 4. Oktober) dauernden Arbeiten laufen dieser Tage an. Verkehrswirksam, es bleiben - mit Ausnahme von 5 Wochen ab Ende Juli - stets zwei Fahrstreifen aufrecht, werden die Baumaßnahmen dann ab 19. Mai (Verkehrsphase 1) sein. Darüber wird in der rk noch rechtzeitig informiert. Wie schon erwähnt, werden dabei auch Wartungs- und Sicherheitsaspekte eine besondere Rolle spielen. Dazu seitens der Bauleitung der MA 29, Ing. Walter Neumann: "Neben der einmaligen Ausgabenpost Gesamtinstandsetzung bleibt es unser Bestreben, auf längere Sicht eine Senkung der Instandhaltungskosten herbeizuführen. Ein wesentlicher Punkt dabei: der Umbau der Widerlager beziehungsweise der Bau einer Widerlagerkammer für eine leichtere Zugänglichkeit und damit Wartung. Die neuen Randstreifen werden in Form der sogenannten Wiener Stahlleitwand ausgebildet, die wesentlich bessere Sicherheitswerte als herkömmliche Leitschienen aufweist". Einige Hauptpunkte aus der langen Skala der Instandsetzungsmaßnahmen:

o Abtragen und Neuherstellung des Fahrbahnbelags, Ausmaß 1.500 Quadratmeter Gussasphalt. Der Fahrbahnaufbau besteht aus 12 Zentimetern Tragschicht auf Asphaltbasis, darauf 2 mal 3,5

Zentimeter Deckschicht.
o Abtragen der alten Randbalken und Herstellung neuer

Randabsicherungen bzw. Absturzsicherungen in Form der "Wiener Stahlleitwand", auf einer Länge von 100 Metern je Brückenseite. o Umbau der Widerlager (neue Kammer) und Flügelmauern; ebenso Lagertausch im Widerlagerbereich. Die vier Stahlrollenlager werden durch praktisch wartungsfreie Elastomerlager ersetzt.

o Überarbeitung der Tragwerksoberfläche an der Brückenuntersicht bzw. Betoninstandsetzung.
o Auswechslung der beiden Brückenanschlusskonstruktionen (Dilatationen) sowie Erneuerung der Brückenentwässerung.

Allgemeine Informationen:
o MA 29 - Brückenbau und Grundbau: http://www.wien.gv.at/ma29/ (Schluss) pz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859
ziw@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008