Alte Schmiede: Susanne Scholl präsentiert "Elsas Großväter"

Wien (OTS) - Im Rahmen der Verlagspräsentationen im Mai steht am Mittwoch Susanne Scholls Roman im Picus Verlag (http://www.picus.at/) erschienener "Elsas Großväter" auf dem Programm. Der Roman schildert die Auseinandersetzung von Elsa, einer Zeitgenossin, mit der via umfangreichem Briefwechsel auf sie gekommenen Vergangenheit ihrer Familie, die sich im wesentlichen auf die Zeit des Nationalsozialismus beschränkt. Während eines winterlichen Kuraufenthaltes beschäftigt sich Elsa mit den Briefen ihrer seinerzeit noch in Wien verbliebenen Großeltern, die sie an ihren Sohn, sprich: Elsas Vater, der bereits in London lebte, verfassten. Nicht zuletzt durch den Jugoslawien-Krieg angeregt, den Elsa während ihrer Kur medial miterlebt, beschäftigt sie sich immer wieder mit der Frage, wie sie denn in der Zeit des Nationalsozialismus reagiert hätte. "Ach, wie sie hin und herschrieben, sich allen bürokratischen Anordnungen anpassen und diese nie in Frage stellen", lässt Scholl ihre Hauptfigur Elsa einmal recht verzweifeln. Im Laufe des Romans erfährt zwar diese Fragestellung der "Nachgeborenen" immer wieder ihre Korrekturen, die dadurch angedeutete Unvorstellbarkeit bzw. das Nicht-Ausblenden-Können historischen Wissens bleibt dennoch durchwegs präsent. Die verzweifelte Flucht der Wiener Großeltern durch Europa endet tödlich: Der Großvater stirbt in Frankreich, die Großmutter findet ihren Tod im KZ Ausschwitz. Nebenbei werden noch viele weitere Zweige von Elsas Familiengeschichte erzählt, die schlussendlich in der Frage münden, was sie, Elsa, ihren eigenen Kindern an Wissen mitgeben soll: "Lernen, so viel wie möglich, so tief wie möglich, so breit wie möglich."

Mit "Elsas Großväter" (298 Seiten, EUR 19,90, Picus Verlag 2003) legt Susanne Scholl, die als Moskauer ORF-Korrespondentin arbeitet, ihren ersten Roman vor. Weiters liegen von ihr "Russisches Tagebuch" (1994) und "Moskauer Küchengespräche" (1997) vor.

o Termin: Mittwoch, der 7. Mai 03 Ort: Alte Schmiede (1., Schönlaterngasse 9) http://www.alte-schmiede.at/ Beginn: 19.00 Uhr Der Eintritt ist frei. (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003