Niederwieser: SPÖ ist nicht bereit, ÖVP mit Einsparungen in der Bildung aus "Budgetpatsche" zu helfen

Wien (SK) In der aktuellen Debatte über die Kürzung von Unterrichtsstunden im Schulbereich, betonte SPÖ-Schulsprecher Erwin Niederwieser, dass die SPÖ sicher nicht bereit sei, der ÖVP mit Einsparung in der Bildung aus ihrer "Budgetpatsche" zu helfen. "Im Bildungsbereich dürfen keine Hauruck-Methoden angewandt werden, sondern es müssen sinnvolle Maßnahmen zur Sicherung der Qualität getroffen werden", so Niederwieser Samstag gegenüber die Pressedienst, der SPÖ.

Der SPÖ-Schulsprecher fordert eine Verbesserung des Unterrichts, bestmögliche Ausbildungder Lehrer, verstärkten Projektunterricht und weg vom Frontalunterricht. Es sollen alle Maßnahmen gefördert werden, um die Eigenständigkeit der Schüler zu erhöhen, außerdem müsse man verstärkt in Richtung ganztägiger Betreuungseinrichtungen gehen, um Chancengleichheit zu garantieren. Nur in diesem Zusammenhang könne man auch über eine Reduzierung von Unterrichtsstunden reden, isolierte Maßnahmen lehnt die SPÖ jedoch ab, betonte Niederwieser abschließend. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001