FSG zu Lopatka: GewerkschafterInnen setzen sich für die Betroffenen ein

Privilegienritter sitzen in der ÖVP

Wien (FSG). "Offensichtlich versucht sich die ÖVP nun mit einer untergriffigen Schmutzkübelkampagne über ihre verpfuschte Reform hinwegzuschummeln. Das wird Ihnen nicht helfen, Herr Lopatka! Was Sie in Budgetbegleitgesetzen zu verstecken versuchen ist eine eiskalte Enteignung für die ArbeitnehmerInnen in diesem Land. Und gegen dieses Vorgehen wehren sich die ArbeitnehmerInnen. Das ist ihr gutes Recht", stellt Roswitha Bachner, Bundessekretärin der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) fest. Was sie an den Aussagen Lopatkas zusätzlich verwundert: "Es ist die ÖVP und es sind Ihre Abgeordneten wie Stummvoll und Fasslabend, die an ihren Privilegien festhalten. Darum sollten Sie sich kümmern."

FSG, 2. Mai 2003 Nr. 039

Rückfragen & Kontakt:

FSG Presse,
Telefon: 534 44-222 DW

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0003