Parnigoni: Schwerwiegender Verdacht gegen KfV muss umgehend geprüft werden!

Anonymes Schreiben erhebt Vorwürfe der Veruntreuung! =

Wien (SK) Den Vorwürfen eines heute bei SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni eingelangten anonymen Schreibens muss umgehend nachgegangen werden. In diesem Schreiben wird der Verdacht der Veruntreuung in Höhe von 270.000 Euro gegen die Leitung des Kuratoriums für Verkehrssicherheit und deren Tochterunternehmen Drive GmbH erhoben. "Es ist die Rede von der Gründung eines Scheinunternehmens über das fiktive Personalkosten abgewickelt wurden. Sollte dies der Wahrheit entsprechen, entstand dadurch den österreichischen KfZ-LenkerInnen ein enormer finanzieller Schaden. Diesen Vorwürfen ist unverzüglich nachzugehen", betonte SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni. Weiters sei zu prüfen, ob sich der Rechnungshof dieser Sache annehmen müsse und ob nicht ein Kurzbericht an das Parlament verlangt werden solle, schloss Parnigoni. **** (Schluss) vs/ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012