Formel 1: Alexander Wurz verhandelt weiter über Wechsel zu Jaguar

Wurz im Exklusvinterview im Hitradio Ö3

Wien (OTS) - Hochspannung herrscht derzeit bei den
österreichischen Formel 1-Fans. Einerseits wegen des bevorstehenden Österreich-Grand Prix - bis heute Vormittag sind bereits 90.000 Tickets für das Wochenende rund um den Renntermin am 18.Mai.03 verkauft und andererseits auch wegen des möglichen Comebacks von Alexander Wurz. In den letzten Tagen hat es fast schon den Anschein gehabt, dass nichts aus dem Wechsel von McLaren-Mercedes Testfahrer zum Rennpiloten von Jaguar werden wird. Zumindest hat das Mercedes-Motorsportdirektor Norbert Haug immer wieder vermittelt. Einzig Alexander Wurz hat beharrlich geschwiegen zur Causa "Jaguar". Ö3 Reporter Gerhard Prohaska ist in Barcelona, wo am Wochenende der Grand Prix von Spanien stattfindet,und mit ihm hat Alexander Wurz erstmals gesprochen und erklärt:"Es stimmt, die Verhandlungen laufen noch, es ist aber noch nichts entschieden!"

Hier das Gespräch mit Alexander Wurz:

Gerhard Prohaska: "Eines vorweg, die Hoffnung lebt, vielleicht sogar mehr denn je. Und die Schlagzeilen, wonach der Deal bereits geplatzt ist, die sind mal definitiv falsch! Der Alexander Wurz hat sich in den letzen Tagen zur Situation nicht äußern wollen, um die Verhandlungen nicht zu gefährden. Vor wenigen Minuten hat er wirklich Stellung genommen, was dran ist an den Diskussionen um das Jaguarcockpit und seine Zukunft als Rennfahrer."

Alexander Wurz: "Es gibt viele Varianten und Gerüchte, aber Stand der Dinge ist: Es stimmt, die Verhandlungen laufen noch, es ist aber noch nichts entschieden!"

Gerhard Prohaska: "Woran krankt es im Moment? Es laufen die Verhandlungen seit über einer Woche?"

Alexander Wurz:"Gut Ding braucht immer Weile und es ist nicht so einfach, diese Entscheidung für alle Parteien. Aber mehr kann ich dazu nicht sagen."

Gerhard Prohaska: "Alle Parteien? Sprich, wer sind die, die am Verhandlungstisch sitzen?"

Alexander Wurz: "Ja die, die mich jetzt unter Vertrag haben und die, die mich unter Vertrag haben wollen - und ich!"

Gerhard Prohaska:"Alexander widerlegt damit vor allem die Schlagzeilen, die Norbert Haug gemacht hat. Der Mercedes-Motorsportchef hat tagelang behauptet, dass der Deal vom Tisch sei. Dem ist also nicht so. Ohne Mikro hat es da noch einige andere Informationen gegeben - möglicherweise wird der Deal noch heute perfekt. Alexander Wurz wird mit Mercedes-Boss Jürgen Hubbert Abendessen gehen und Hubbert ist vermutlich auch im wahrsten Sinn des Wortes der Schlüssel zum Jaguar-Cockpit. Viele hier im Mercedes-Lager würden Mercedes oder McLaren verstehen, wenn sie dem Alexander die Freigabe verwehren würden. Aber man muss wissen, dass beim Vertragsabschluss mit McLaren dem Alexander zugesichert wurde, dass er bei einem seriösen Angebot das Team verlassen kann. Und das Angebot von Jaguar ist definitiv ein seriöses!"

Aus Barcelona, Ö3 Reporter Gerhard Prohaska mit exklusiven News zum letzen Österreich Grand Prix am 18.Mai.03!

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Christine Klimaschka
Tel.: 01 360 69 19 120
christine.klimaschka@oe3.at
http://oe3.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004