BBAG: Rekord-Betriebsergebnis 2002

Wien (OTS) - Zum zweiten Mal in Folge schloss die BBAG das Geschäftsjahr 2002 mit einem Rekordergebnis ab: Das EBIT liegt mit 79,5 Mio. Euro um 16,2% über dem Vorjahr. Der Gesamtumsatz blieb mit 1.100,4 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres (-0,4%). Wechselkursbereinigt beträgt das Wachstum hingegen 2,1%. Neben dem Anstieg im operativen Ergebnis führte der Rückgang bei den Ertragssteuern zum deutlichen Wachstum des Ergebnis je Aktie um 54,2% auf Euro 3,27. Die durchschnittliche Zahl der Mitarbeiter sank um 10% auf 7.666. Die Investitionen gingen um 10,5% auf 114,9 Mio. Euro zurück. Erstmals wurden die Ergebnisse der neuerworbenen Brauerei Hostan sowie der 33%-Beteiligung an der Brauerei Schladming einbezogen.Der Vorstand schlägt eine Dividendenerhöhung um 10% auf 1,54 Euro bei der BBAG sowie nunmehr 1,87 Euro bei der Brau Union AG vor.

********************************

Ergebnis-Darstellung nach Geschäftsbereichen (samt Veränderung in %)

Bier Alkoholfreie Immobilien Getränke

Gesamtumsatz 969,8 Mio. Euro 116,8 Mio. Euro 13,7 Mio. Euro (+0,3%) (-6,9%) (10,6%)
EBIT 60,3 Mio. Euro 1,1 Mio. Euro 17,1 Mio. Euro (+33,3%) (-88,9%) (37,8%) Investitionen 82,9 Mio. Euro 4,8 Mio. Euro 6,5 Mio. Euro (-14,4%) (-41,9%) (37,3%) Mitarbeiter 7.089 (-10,5%) 495 (-5,7%) 9 (0,0%)

Im Bierbereich wurde die strategische Absatzplattform weiter ausgebaut. Sie besteht aus drei Elementen: Kostenführerschaft, Verdichtung des Vertriebsnetz sowie Stärkung der Investitionsmarken. Die Marke Gösser legt durch die Einführung in Rumänien sowie die Absatzverdoppelung im Rahmen der Russland-Lizenz um 5,8% zu. Zipfer (+1,9%) wurde verstärkt in Österreich und im Italien-Export verkauft. Am stärksten wuchs die Spezialitätenmarke Edelweiss mit +9,6%.

Bei den alkoholfreien Getränken wirkte sich bei Pago Fruchtsaft die ungünstige wirtschaftliche Entwicklung im wichtigsten Absatzland Italien aus. Die BBAG reagierte mit einem umfassenden Restrukturierungsprogramm, das Einsparungen im Ausmaß von rund 8% des Pago-Umsatzes bringt. Die daraus gewonnen Mittel werden je zur Hälfte für zusätzliche Marketingmaßnahmen sowie für eine nachhaltige Ergebnisverbesserung eingesetzt.

Im Immobilienbereich wurde die Strategie der Entwicklunsgprojekte fortgesetzt. Im Herbst wurde das Wohnhausprojekt Dietrichsteinhof Graz eröffnet. Der Anteil des Verkaufsgewinns am EBIT betrug 7,9 Millionen Euro, um 4,3 Mio. Euro mehr als im Vorjahr.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Dickstein
BBAG Investor & Information Service
Tel.: +43 (664) 54 39 701

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006