Nach Gasexplosion Soforthilfe für obdachlose Bewohner durch Stadt Wien

In einer Blitzaktion organisierten Stadtrat Faymann und Bezirksvorsteher Hohenberger trotz Feiertags Umzug in neue Wohnungen

Wien (OTS) - Wohnbaustadtrat Werner Faymann und der Landstraßer Bezirksvorsteher Erich Hohenberger haben nach der Gasexplosion in einem Gemeindebau am Klopsteinplatz im 3. Bezirk bei einem Lokalaugenschein den obdachlos gewordenen Bewohnern rasche Soforthilfe zugesagt. Sie haben trotz Feiertags alle Maßnahmen, die für die Übersiedlung in Ersatzwohnungen vonnöten sind, spontan eingeleitet. Faymann betonte gegenüber der Rathauskorrespondenz wörtlich: "Nur wer sofort hilft, hilft doppelt."

Büro für Sofortmaßnahmen und Feuerwehr sichernn das Gebäude

In einer Blitzaktion wurde die Außendienststelle des Kundendienstzentrums von "Wiener Wohnung" mit Personal besetzt. So konnten die obdachlos gewordenen Bürger der sechs zerstörten Wohnungen noch am Vormittag eine Wohnung beziehen. Das Büro für Sofortmaßnahmen und die Wiener Feuerwehr unternahmen unmittelbar nach der Explosion umfassende Sicherungs- und Pölzungsarbeiten, sodass für die anderen Wohnungen keine Gefahr mehr besteht. Die Explosionsursache dürfte nach Angaben von Wien Gas unsachgemäßes Hantieren an einem Gasherd sein (Schluss). hl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Mag. Horst Lassnig
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien
Tel.: 01/4000 81081 od. 0664/441 37 03

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002