Haigermoser: Gewerkschafter Driemer hat Zeichen der Zeit nicht erkannt

Abfertigung NEU als echte 2. Pensionssäule bleibt auf der Tagesordnung

Salzburg (OTS/RFW) - "Wenn der ÖGB-Vizepräsident meint, den Vorschlag, die Abfertigung NEU zu einer zweiten Pensionssäule umzubauen, abqualifizieren zu müssen, ist er auf dem Holzweg." So reagierte heute der Landesobmann des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW) und WK-Salzburg Vizepräsident Helmut Haigermoser auf die jüngste Kritik von Bau-Holz-Gewerkschafter Johann Driemer. Gerade der jüngeren Generation sei klar, dass ein derartiger Vorstoß zukunftsorientiert und von Verantwortung getragen sei.

"Driemer dürfte in der Sicht der Dinge in den 50er Jahren hängen geblieben sein bzw. der marxistischen Doktrin nachhängen, welche von der Wiege bis zur Bahre alles vom Staat geregelt sehen will. Es ist gelebte Sozialpartnerschaft, wenn den Mitarbeitern von den Arbeitgebern eine zweite Pensionssäule finanziert wird", betont Haigermoser.

P.S.: Vizepräsident Haigermoser legt Wert darauf, kein Spitzenvertreter der FPÖ zu sein, da er PARTEIFREI ist.

Rückfragen & Kontakt:

Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW)
Landesgruppe Salzburg
5020 Salzburg, Franz-Josef-Strasse 12
office@rfw-sbg.at
Medienreferat/Cornelia Lemmerhofer
0664/103 80 62
lemmerhofer@rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001