Würschl: "Der Deal der Pensionsklauer: 2 Milliarden für Abfangjäger"

Soziale Wärme wird in Düsentriebwerken verheizt

Klagenfurt (SP-KTN) - "Vorsicht der Rentenklau geht um", warnte
der Landesgeschäftsführer der Kärntner Sozialdemokraten, Herbert Würschl, am Mittwoch die Kärntner Bevölkerung und rief zur Unterstützung der Bürgerinitiative der SPÖ für die Abhaltung einer Volksabstimmung über die Pensionsreform auf. "Wir laden alle Kärntnerinnen und Kärntner ein, gegen diese sozialen Grauslichkeiten der schwarz-blauen Pensionskürzung anzutreten", sagte Würschl.

Haider führe eine Scheindiskussion mit der Bundesregierung, um die Wählerinnen und Wähler im Glauben zu lassen, er würde gegen die Pläne der Regierung antreten, obwohl er das nicht tue, so der SP-Landesgeschäftsführer. "Haider hat auf der Medienorgel gespielt und öffentlich große Töne gegen das Pensionskürzungsmodell gespukt, es letztlich aber heimlich still und leise akzeptiert, ebenso wie den Kauf der Abfangjäger", so Würschl.

An den Beispielen Pensionsreform und Abfangjäger zeige sich der Zickzack-Kurs Haiders. "Ich kann mich gut erinnern, wie Haider plakatieren ließ er hat den Abfangjägerkauf verhindert, jetzt kommen sie und Haider ist plötzlich ganz still", bemerkte der SP-Landesgeschäftsführer. Fakt ist, dass der Bevölkerung die Pensionen Cent für Cent, Euro für Euro gestrichen werden und die teuren Abfangjäger jetzt angeschafft werden, so Würschl. wir werden mit allen Mitteln gegen diesen unsozialen neoliberalen Kurs ankämpfen.

Mit einem Federstrich schaffen FPÖ und ÖVP die sicheren Pensionen ab, ignorieren die Sozialpartner, und bekämpfen die Grundwerten der Republik Österreich. Den künftigen PensionistInnen werden Milliarden Euro weg genommen, mit denen u.a. die sündteuren Eurofighter bezahlt werden. Auf dem Rücken derer, die ein Leben lang hart gearbeitet haben, werden völlig unnötige Abfangjäger finanziert! Armut im Alter droht zur Regel zu werden. Wir werden mit allen Mitteln gegen diesen unsozialen neoliberalen Kurs ankämpfen.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463- 577 88 76
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90006